Laden...
Bad Kissingen
Schule

Sieger im Känguru-Mathematik-Wettbewerb

Schüler der Henneberg-Grundschule schnitten gut ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beste beim Mathe-Wettbewerb (v. links): Valentin Heirler, Phil Rottenberger, Mila Schuhmann, Rektor Bernd Czelustek, Philipp Metz, Sebastian Riedel, Lehrerin Gunhild Seitz, Leon Eirich. Foto: Henneberg-Grundschule
Beste beim Mathe-Wettbewerb (v. links): Valentin Heirler, Phil Rottenberger, Mila Schuhmann, Rektor Bernd Czelustek, Philipp Metz, Sebastian Riedel, Lehrerin Gunhild Seitz, Leon Eirich. Foto: Henneberg-Grundschule
"Arno hat Äpfel mitgebracht. Er teilt sie sich mit seinen fünf Freunden. Jeder bekommt einen halben Apfel. Wie viele Äpfel hat Arno mitgebracht?" Sebastian Riedel aus der vierten Klasse der Henneberg-Grundschule überlegt kurz. Dann kreuzt er die richtige Lösung an: 3 Äpfel.
Am 17. März war Känguru-Tag. Sebastian und weitere 50 mathematikbegeisterte Dritt- und Viertklässler der Garitzer Grundschule hatten sich zum "Känguru-Wettbewerb der
Mathematik" angemeldet und die 24 zum Teil sehr anspruchsvollen Knobel- und Denkaufgaben der Humboldt-Universität Berlin bearbeitet, an denen in diesem Jahr insgesamt 845 053 Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 10 teilgenommen hatten. Nun, einige Wochen später, stehen die Ergebnisse fest. Der Viertklässler Sebastian Riedel gehört, genauso wie Mila Schuhmann, Valentin Heirler (beide dritte Klasse), Philipp Metz und Phil Rottenberger (beide 4. Klasse) zu denen, die auf Grund ihrer hohen Punktzahl einen dritten Preis erreicht haben. Leon Eirich aus der 4 a erhält einen Sonderpreis für den weitesten Känguru-Sprung: Er hat 13 Aufgaben am Stück richtig gelöst. Doch auch alle anderen Teilnehmer dürfen sich über eine Urkunde und ein Knobelspiel freuen. Rektor Bernd Czelustek und Wettbewerbs-Koordinatorin Gunhild Seitz überreichten bei einer Siegerehrung Preise und Urkunden. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren