Bad Kissingen
Rekordverdächtig

Seit 60 Jahren bei Schreibwaren Rath

Am 1. August auf den Tag genau vor 60 Jahren hat Elvira Kaiser ihre Arbeit bei Schreibwaren Rath in Bad Kissingen aufgenommen. Jetzt bleiben ihr nur noch zwei Monate.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf den Tag genqau heute vor 60 Jahren ist Elvira Kaiser in die Firma Schreibwaren Rath eingetreten. Foto: Thomas Ahnert
Auf den Tag genqau heute vor 60 Jahren ist Elvira Kaiser in die Firma Schreibwaren Rath eingetreten. Foto: Thomas Ahnert
Wenn das keine Beständigkeit ist! Am 1. August 1953 ist Elvira Kaiser als Lehrmädchen und Jungverkäuferin in die Firma Schreibwaren Ida Rath am Marktplatz eingetreten und heute, 60 Jahre später, arbeitet sie immer noch in der Firma. "Das war mein Traumberuf", sagt sie. "Er hat mir immer Freude gemacht, sonst hätte ich nicht so lange durchgehalten."

Die Reiterswiesenerin, Jahrgang 1939 besuchte die Volksschule in ihrem Heimatdorf und wechselte als 14-Jährige an die Berufsschule nach Bad Kissingen und zur Firma Rath. Drei Jahre dauerte ihre Ausbildung, zuerst zur Fachverkäuferin, dann zur Einzelhandelskauffrau. Ob sie sich erinnert, was sie damals als erstes verkauft hat? "Das waren Postkarten", sagt sie ohne zu zögern. Die wurden in der firmeneigenen Druckerei im Hinterzimmer hergestellt.

Natürlich musste Elvira Kaiser nicht nur die Kundschaft bedienen, sondern jeden Tag auch die Warenpakete von der Post holen. Von Montag früh um 7.30 Uhr bis Samstag abend um 19 Uhr war das Geschäft geöffnet. Dann musste noch geputzt und das Packpapier für den nächsten Tag vorbereitet werden. "Um 21 Uhr bin ich meistens heimgekommen." Oft musste sie auch in der Druckerei helfen, vor allem, wenn es schnell gehen musste, etwa bei Sterbebildern oder Kranzschleifen.

Vieles hat sich verändert

Natürlich hat sich im Lauf der 60 Jahre das Sortiment geändert. In den ersten 20 Jahren waren es vor allem Büroartikel, Formulare für die Behörden und eben Postkarten. Dann kamen so langsam auch Souvenirs und Spielsachen dazu: "Der große Renner war Anfang der 90er Jahre das Diddle." Aber auch die Kunden haben sich geändert: "Früher wussten sie, wenn sie reinkamen, genauer, was sie wollten. Heute sind sie anspruchsvoller, stellen sich vieles anders vor, wollen mehr sehen und haben."

Die bevorstehende Schließung erwartet Elvira Kaiser mit zwei betrübten Augen. "Aber die Tränen werden kommen, wenn wir hier rausgehen, wenn wir dann daheim sind. Denn das war eine Aufgabe für mich, mit der ich fast mein ganzes Leben verbracht habe. Da steckt sehr viel Herzblut drin."

Nicht zuletzt deshalb haben die verbliebenen Mitarbeiterinnen ein sehr gutes Verhältnis: "Früher waren wir 13 Leute, jetzt sind wir nur noch zu dritt - plus Chefin." Elvira Kaiser: "Das ist jetzt alles vorbei. Das Internet hat uns viel kaputt gemacht. Aber das ist das Leben." Das Haus ist verkauft, am 30. September muss das Geschäft ausgeräumt sein, dann geht das Licht aus. Dann hat Elvira Kaiser genau 60 Jahre und einen Monat bei Schreibwaren Rath gearbeitet. Wenn es nach ihr gegangen wäre, wären es noch ein paar Monate mehr geworden.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren