Oerlenbach
Schule

Schüler schafften beim Sponsorenlauf 2250 Euro

2250 Euro - eine stolze Summe, die der Sponsorenlauf der Grund- und Mittelschule Oerlenbach einbrachte. "Ich bin total überwältigt", bekannte bei der Spendenübergabe Thomas Henn, Schulrat im kirchlichen Dienst der Diözese Würzburg. Das Geld fließt in ein Schulprojekt in Tansania.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Grund- und Mittelschüler aus Oerlenbach haben beim Sponsorenlauf 2250 Euro zusammen gebracht. Das Geld erhält eine Schule in Tansania. Die Spende überreichten Rektorin Sonja Then und die Schülerinnen Charlotte und Jaqueline an Schulrat Thomas Henn . Foto: Stefan Geiger
Die Grund- und Mittelschüler aus Oerlenbach haben beim Sponsorenlauf 2250 Euro zusammen gebracht. Das Geld erhält eine Schule in Tansania. Die Spende überreichten Rektorin Sonja Then und die Schülerinnen Charlotte und Jaqueline an Schulrat Thomas Henn . Foto: Stefan Geiger
Seit ein paar Jahren findet der Sponsorenlauf nahe der Schule rund um das Seniorenheim Kramerswiesen statt. Die Schüler suchen sich jedes Mal Sponsoren, die je gelaufener Runde einen flexiblen Betrag aussetzen. In einer Liste werden die einzelnen Gelder und die absolvierten Runden festgehalten. "Mit 2 250 Euro erzielten wir ein Rekordergebnis", freute sich Rektorin Sonja Then bei der Spendenübergabe am Ende des Gottesdienstes zum Abschluss des Schuljahres.


Es fehlen Tisch und Stühle

"Wir können in einem ganz armen Land Kindern eine Zukunft geben. Ihr habt dazu großartig beigetragen", lobte Schulrat Henn. Zur genauen Verwendung der Mittel fügte er an: "Die Kinder in Ruanda, einem Ort unserer Partnerdiözese Mbinga, schlafen auf ärmlichsten Betten. In der Schule fehlen Tische und Stühle sowie Lehr- und Lernmittel. Die Kinder aber sind ganz wissbegierig. Manche haben am Morgen einen langen Schulweg hinter sich. Andere leben wegen zu großer Entfernung im Internat. Erst nach drei Stunden Unterricht gibt es Frühstück", berichtete Thomas Henn. Zum Mittagessen gebe es Mais- und Hirsebrei, danach haben die Kinder Nachmittagsunterricht.
"Die Kinder in Ruanda werden sich riesig über eure großartige Unterstützung freuen und euch Fotos, die die Hilfe belegen, senden", versicherte Thomas Henn. khw


Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren