Bad Kissingen
Oldtimer

Sachs-Franken-Classic: Edle Karossen am Kissinger Kurpark

Höhepunkt der Sachs-Franken-Classic ist auch 2017 das Schaufahren der Oldtimer beim Concour d'Elegance. Trotz Verspätung ist das Publikum begeistert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Prinzregent Luitpold (Peter Krug) in der blauen Uniform und Kaiserin Auguste Victoria (Karin Matthes, daneben) begrüßen die Fahrer beim Concour d'Elegance, dahinter die Jury. Foto: Sigismund von Dobschütz
Prinzregent Luitpold (Peter Krug) in der blauen Uniform und Kaiserin Auguste Victoria (Karin Matthes, daneben) begrüßen die Fahrer beim Concour d'Elegance, dahinter die Jury. Foto: Sigismund von Dobschütz
+31 Bilder
Erwartungsvoll drängten sich Oldtimerfans und Neugierige am Samstagnachmittag am Kurgarten und entlang der Kurhausstraße. Sie warteten auf die rund 170 Teilnehmer der 18. Sachs-Franken-Classic, die dort mit einiger Verspätung zum Concour d'Elegance vorbeifuhren. Die Cafégäste vor dem Regentenbau hatten sich die bequemsten Plätze für den Schönheitswettbewerb der Oldtimer gesichert, alle anderen mussten stehend auf die ersten Fahrzeuge warten. Auf der diesjährigen Premierenstrecke nach Meiningen waren sie ausgerechnet dort in heftigen Regen gekommen. Doch bei ihrer verspäteten Ankunft am Kurgarten schien schon wieder die Sonne.

Vom Bentley des Baujahres 1928 bis zum Golf GTI von 1983 reichte die Bandbreite der Oldtimer, die aus ganz Deutschland und angrenzenden Nachbarländern zu der Rundfahrt gemeldet waren. Als Erste fuhren die historischen Autos der Vorkriegsbaujahre ein und knatterten mit ihren lauten und keinesfalls umweltfreundlichen Motoren vor die Jury. Sie ließen dort ihre Eleganz von Bad Kissingens Rosenkönigin Vera Hauck, der fränkischen Weinkönigin Silena Werner, der stellvertretenden Landrätin Monika Horcher (Grüne) und Thomas Voll (Spielbank) bewerten. Nach und nach folgten die übrigen Oldtimer, die einzeln von Prinzregent Luitpold (Peter Krug) sowie Kaiserin Auguste Viktoria (Karin Matthes) begrüßt wurden.


Publikum nah an Oldtimern dran

Das Besondere an der Sachs-Franken-Classic waren nicht allein die aufsehenerregenden Fahrzeuge mit ihren geschwungenen Karosserien und blitzblank geputzten Chromteilen. Es war nicht allein der leise schnurrende Rolls-Royce, der amerikanische Straßenkreuzer und der alte VW-Käfer, der manchen Zuschauer an weit zurückliegende Jugendjahre erinnerte. Das Besondere war wieder einmal die Publikumsnähe. Die Fahrer wurden gefeiert und suchten sich langsam ihren Weg am Kurgarten entlang zwischen den Fußgängern hindurch.


Schlagerstar bis Auktionator

Diese Publikumsnähe kam Schlagerstar Roberto Blanco, der am Mittwoch seinen 80. Geburtstag feiert, gerade recht: Schnell wurde bei Ankunft noch das gegen den Meininger Regen aufgezogene Dach seines weißen Mercedes 300 SE Cabrios hinter der Rückbank verstaut, bevor Blanco zur Wertung fuhr. Selbst die zurückhaltendsten Zuschauer zückten jetzt Fotoapparat oder Smartphone, um ein Bild vom beliebten Schlageroldie zu machen. Blanco ließ sich als geübter Showstar nicht lange bitten, stieg aus dem Wagen, umarmte den Prinzregenten, küsste Kaiserin und beide Königinnen und setzte für die Umstehenden sein strahlendes Lächeln auf. Wenige Minuten später wiederholte sich dieses Spektakel, als der Aschaffenburger Kabarettist Urban Priol seinem grellgrünen VW-Bully T2B aus dem Jahr 1978 ausstieg. "Der Bus hat alles, was man für die Freiheit auf Rädern braucht", sagte Priol. Von den meisten Zuschauern unbemerkt blieb dagegen Antiquitätenhändler und Auktionator Wolfgang Pauritsch aus Oberstaufen, bekannt als Experte in der von Horst Lichter moderierten ZDF-Trödel-Show "Bares für Rares".

Nach der Nachmittagstour am Freitag und der Samstagsfahrt nach Meiningen schloss die 18. Sachs-Franken-Classic am Pfingstsonntag mit der Fahrt über Volkach nach Würzburg und zurück über Karlstadt nach Bad Kissingen, wo die Kurstädter und ihre Gäste nun schon zum dritten Mal die Gelegenheit hatten, alle 170 Oldtimer der Reihe nach bei ihrer Einfahrt zu bestaunen. "Es war wieder ein schönes Erlebnis, alle Teilnehmer waren sehr zufrieden und es gab keinen Unfall", fasste Organisator Karlheinz Schott die drei Tage zusammen. Mehr schöne Autos finden Sie auf .


Concour d'Elegance am Kurgarten

Platzierung Den Concour d'Elegance gewann der Mercedes Benz 300 SL mit Flügeltüren, gefahren von Michael Deuker und Ralf Dewner aus Stadtallendorf (Hessen). Silber erreichten Timo Wüllenweber und Doreen Herrmann aus Rheinböllen (Rheinland-Pfalz) mit ihrem Porsche Speedster-Cabrio. Den dritten Platz im Concour d'Elegance belegten Monika und Helmut Kirchner aus Königsberg (Landkreis Haßberge) in ihrem schnittigen BMW 507 Cabrio.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren