Laden...
Bad Kissingen
Rosengarten

Rosengarten: Winterbetrieb und neue Shows

Am Springbrunnen wurden die Auswirkungen des Frostes untersucht. Ab Sonntag sind Wasserfächer und täglich drei neue Beamer-Vorführungen zu sehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mitte November war der Springbrunnen im Rosengarten zum ersten Mal eingefroren.  Foto: Sigismund von Dobschütz
Mitte November war der Springbrunnen im Rosengarten zum ersten Mal eingefroren. Foto: Sigismund von Dobschütz
Im Info-Kasten am Rosengarten steht neben dem Hinweis auf den "in Deutschland einzigartigen Wasserzauber" seit gut einer Woche nur ein allgemeiner Hinweis auf Arbeiten, die "bis auf Weiteres" dauern. Weitere Details teilte die Bayerische Staatsbad GmbH gestern nun auf Nachfrage mit: "Nach dem ersten Frost in dieser Saison musste der Betrieb des Brunnens zunächst bis auf weiteres eingestellt werden, um Erkenntnisse über die nötigen Maßnahmen zur Überwinterung des Brunnens auswerten zu können", heißt es von Marketing-Leiterin Kathrin Betzen. Die Erfahrung ist deshalb neu, weil der alte Brunnen von Oktober bis Ostern außer Betrieb war und das Becken geleert wurde.
"Um Schäden zu vermeiden, ist es bei Frost nötig, sensible Bauteile wie zum Beispiel alle feinen Düsen, die Geysir-Düsen und den Pegelmesser sowie alle Leuchtmittel und Lampen auszubauen", teilt die Staatsbad GmbH weiter mit. Dies sei in den vergangenen Tagen geschehen. zusätzlich wurde eine erneute Brunnenreinigung angeschlossen. Seit Freitag wird der Brunnen wieder befüllt: Ab morgen, Sonntag, 1. Advent soll die Fächerfontäne bis zur nächsten längeren Frostperiode im Winter-Test-Modus laufen, und zwar, falls das Wasser im Brunnen nicht gefroren ist, tagsüber von 8 bis 17 Uhr.
Der Brunnen könnte also heuer erstmals - bei milden Temperaturen - an Weihnachten und Neujahr laufen, allerdings ohne etliche Düsen und Lampen und deshalb ohne die täglichen Musik-Wasserspiele . Die Beamer-Show läuft weiterhin mittwochs und samstags um 20 Uhr. Neu wird ab 1. Advent täglich von 17 bis 17.15 Uhr, von 18 bis 18.15 und von 19 bis 19.15 Uhr die Darstellung einer ruhigen, besinnlichen Weihnachtsstimmung auf dem Water-Screen getestet. Aber: "Dieser Winterspielplan ist abhängig von der Witterung und kann dann zum Einsatz kommen, wenn der Brunnen eisfrei und die Umgebungstemperatur frostfrei ist."
Falls sich eine längere Frostperiode oder Hochwasser ankündigen sollte, sind laut Staatsbad GmbH weitere Schutzmaßnahmen nötig. Unter anderem müssten die Lautsprecher entfernt werden, weil sie nicht hochwassersicher verbaut sind. Auch weitere Düsen und Bauteile würden dann aus dem Brunnen entfernt, der Brunnen würde somit eine Winterpause einlegen, weil "eine sinnvolle Nutzung des Brunnens voraussichtlich nicht möglich" wäre. Die Stadtverwaltung Bad Kissingen als Bauherr ist laut Staatsbad GmbH noch in Gesprächen mit den ausführenden Baufirmen, um frostschützende Maßnahmen für den Brunnen zu testen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren