Laden...
Bad Kissingen
Stoffsammlung

Qualifizierte Botschafter der Region

In einem Handbuch sind Mindeststandards und neue Ideen für Gästeführer der Bayerischen Rhön erarbeitet worden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Stellten das Qualifizierungshandbuch für Gästeführer im Landratsamt vor (von links): Leader-Manager Wolfgang Fuchs, der stellvertretende Landrat Josef Demar, Geerd Müller (Tourismus GmbH Bayerische Rhön, Regionalmanagerin Cordula Kuhlmann, der Geschäftsführer der Tourismus GmbH Bayerische Rhön, Michael Pfaff sowie Ina Paulus und Doris Hefner von Culturalive. Foto: Stefan Kritzer
Stellten das Qualifizierungshandbuch für Gästeführer im Landratsamt vor (von links): Leader-Manager Wolfgang Fuchs, der stellvertretende Landrat Josef Demar, Geerd Müller (Tourismus GmbH Bayerische Rhön, Regionalmanagerin Cordula Kuhlmann, der Geschäftsführer der Tourismus GmbH Bayerische Rhön, Michael Pfaff sowie Ina Paulus und Doris Hefner von Culturalive. Foto: Stefan Kritzer
In einem Leader-Projekt haben die Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld mehrere Dutzend Gästeführer qualifiziert und nach besonderen Richtlinien geschult. Damit sind die beiden Landkreise die erste Region, in der eine solche Qualifizierung stattgefunden hat. Bislang gab es das nur in größeren Städten.

Ab sofort gelten bestimmte und sogar zertifizierte Standards für die Gästeführer in der Bayerischen Rhön.
Die Tourismus GmbH Bayerische Rhön hat einheitliche Standards für Gästeführer erarbeitet. Im Projekt "Wir für Sie: Neue Themenführungen und Qualifizierung für Gästeführer Bayerische Rhön" sind Gästeführer in den Landkreisen Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld geschult und mit Basiswissen ausgestattet worden. Wer mehr Infos braucht, kann das extra gefertigte Handbuch zu Rate ziehen, das jetzt vorgestellt wurde.

Für die Erstellung des Handbuches waren laut Geschäftsführer Michael Pfaff die Tourismus GmbH Bayerische Rhön sowie Doris Hefner und Ina Paulus von der Firma Culturalive zuständig. In dem Handbuch finden sich nun Anregungen, wie man eine Gästeführung interessant und spannend machen kann. Natürlich gibt es auch Hinweise auf die idealen Verhaltensmuster eines Gästeführers oder einer Gästeführerin, zum Beispiel das Deuten auf eine Sehenswürdigkeit mit der ganzen Hand und nicht mit dem Zeigefinger.

Einher ging mit der Erstellung des Handbuches die Schulung und Qualifizierung von Gästeführern in beiden Landkreisen. "66 Gästeführer haben die Basisschulung schon mitgemacht, 25 die für Fortgeschrittene", sagte Michael Pfaff. Abgeschlossen sind diese Schulungen für die Gästeführer indes nicht. Fortbildungen sollen mindestens einmal im Jahr stattfinden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren