Wie die Polizei mitteilt, hätte sich die Türe des beanstandeten Busses beim Schließen nicht wieder automatisch geöffnet, wenn sie auf einen Widerstand gestoßen wäre. Ein- beziehungsweise aussteigende Fahrgäste hätten in der Türe eingeklemmt werden können. Der TüV bestätigte den erheblichen Mangel.
Daneben wurden mehrere leichtere Verstöße beziehungsweise Mängel an Schulbussen deutlich. So war in einem der Busse das Haltbarkeitsdatum der beiden erforderlichen Verbandskästen seit mehreren Jahren abgelaufen. In einem anderen Bus fehlten an den Notausstiegen die geforderten Notausstiegshammer.
Die Kontrolle wurde nach Angaben der Polizei vor Unterrichtsbeginn am Berliner Platz durchgeführt. Mehrere ankommende Omnibusse wurden durch fachkundige Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck und der Polizeiinspektion Bad Kissingen auf Sicherheitsmängel hin untersucht. Dabei wurde auf den sicherheitsrelevanten Zustand, die Ausstattung der Busse, die zulässige Anzahl der Fahrgäste, die Einhaltung des Linienfahrplanes und auf die Verkehrstüchtigkeit des Fahrpersonals besonderes Augenmerk gelegt.