Diese Vorfälle sollen sich in Albertshausen, Garitz und Oberthulba ereignet haben. Kindergärtnerinnen und Lehrer hätten das zum Anlass genommen, zu erhöhter Wachsamkeit aufzurufen.
Christiane Hartmann, Leiterin des Kindergartens Albertshausen, sagte, Eltern seien an sie herangetreten: Ihre Kinder seien von Unbekannten angesprochen worden, sie sollten mitfahren. Ihr sei davon nichts bekannt, sagte Sigrid Albrecht (Kindergarten Oberthulba), sie habe nicht gewarnt. Aber: "Augen und Ohren muss man immer aufhalten."
Hannelore Bauer, Rektorin der Henneberg-Schule Garitz, sagte, eine Mutter habe bei ihr angefragt. Sie habe dann mit Kindern gesprochen und festgestellt, dass nichts dran ist.

Keine konkreten Anhaltspunkte


Die Polizei nimmt solche Vorgänge nicht auf die leichte Schulter. Stefan Haschke, Leiter der Bad Kissinger Inspektion, sagte, es käme öfters vor, dass besorgte Eltern "solche Dinge feststellen" . So sei aus Poppenroth angerufen worden, Unbekannte hätten versucht, Kinder in ein Auto zu zerren.
Haschke, sagte das sei ein sensibles Thema, "natürlich gehen wir jedem Hinweis sorgfältig nach". Aber bislang hätten "sich noch nie konkrete Anhaltspunkte ergeben, dass diese Angaben auch zutreffen."
Björn Schmitt von der Pressestelle des Präsidiums Unterfranken bestätigte das. ed