Hammelburg
Kriminalität

Polizei ermittelt mutmaßliche Brandstifter

Die Polizei hat zwei 20 und 24 Jahre alte Männer aus dem Raum Hammelburg als mutmaßliche Brandstifter ermittelt. Die beiden sollen seit Mitte August im Bereich Hammelburg, Oberthulba und Elfershausen diverse Stroh- und Heuballen angezündet haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild. Foto: Markus Reeh (Archiv)
Symbolbild. Foto: Markus Reeh (Archiv)
Insgesamt neun Mal mussten die Feuerwehren zum Löschen auf Wiesen und Äcker ausrücken. Bei den intensiven Nachforschungen und Überwachungen durch die Polizei ergaben sich Hinweise auf zwei junge Männer. Nach dem Brand eines Heurundballens am 3. September auf einer Wiese im Bereich Weihertorstraße in Hammelburg konnten die Beamten am nächsten Tag zunächst einen der jungen Männer festnehmen. Der zweite Tatverdächtige wurde am selben Tag an seiner Arbeitsstelle festgenommen.

In den ersten Vernehmungen gestanden die zwei mehrere der Brandstiftungen. Ein schlüssiges Motiv für ihr Tun nannten sie nicht. Weil keine Verdunkelungsgefahr bestand, wurden sie wieder aus der Haft entlassen. Bislang können den mutmaßlichen Zündlern sechs Fälle nachgewiesen werden.

Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei in Schweinfurt übernommen. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 1000 Euro. Allerdings dürften die Rechnungen für die Feuerwehreinsätze ein Mehrfaches ausmachen.

Weiterer Strohballenbrand

Ungeachtet dieses Ermittlungserfolges gab es am Dienstagabend einen weiteren Strohballenbrand. Zwischen der Kreisstraße KG 42 und der A7 brannten in der Nähe eines Schotterwerkes bei Langendorf insgesamt 25 gestapelte Ballen. Die Feuerwehren aus Langendorf, Hammelburg, Elfershausen, Machtilshausen, eine Werksfeuerwehr sowie die Floriansjünger aus Westheim und Fuchsstadt waren rasch vor Ort und löschten das Feuer. Die Strohballen haben einen Wert von wenigen Hundert Euro. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 09732/ 9060. pol
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren