Oberthulba
Dilemma

Nur ein Vorsitzender fehlt

Die Trachtentanzgruppe Oberthulba muss einen Kandidaten finden, sonst gefährdet sie den Verein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bedauern würden es die Oberthulbaer Trachtentänzer, wenn sie ihrem gemeinsamen Hobby, dem Volkstanz, nicht mehr nachkommen könnten. Auch würde einiges an fränkischer Kultur verloren gehen.  Foto: Günther Straub
Bedauern würden es die Oberthulbaer Trachtentänzer, wenn sie ihrem gemeinsamen Hobby, dem Volkstanz, nicht mehr nachkommen könnten. Auch würde einiges an fränkischer Kultur verloren gehen. Foto: Günther Straub
"Es war unsere Zeit, und es war eine schöne Zeit, so sollte es auch weitergehen." Das war die Meinung der Mitglieder der Trachtentanz- und Volksmusikgruppe Oberthulba. Obwohl sich in der Jahreshauptversammlung trotz aller Bemühungen der Vorsitzenden Maria Neder, die aus persönlichen Gründen auf eine erneute Kandidatur verzichtete, kein Nachfolger fand, zeigten die Aussagen doch, dass die Mitglieder gerne an dem Verein festhalten würden. Maria Neder ist seit der Gründung dieser Trachtentanzgruppe 1984, als das 750-jährige Jubiläum von Oberthulba gefeiert wurde, Vorsitzende.

Eigentlich geht es nur um die Besetzung dieses Amtes. Die übrigen Vorstandsmitglieder zeigten bereits Bereitschaft zur Wiederwahl. Nach langer Diskussion beschloss die Versammlung, den Punkt "Neuwahlen" zu vertagen. Darüber soll nun am 5. Mai im Gasthaus "Grüner Kranz" im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung erneut abgestimmt werden. Der Tagesordnungspunkt lautet "Neuwahl des Vorstandes und eventuelle Auflösung des Vereins". Letzteres wäre die Folge, wenn kein Vorsitzender gefunden wird. "Ich hoffe, dass alles gut geht, es wäre schade um diese Gemeinschaft im Markt Oberthulba", so Maria Neder abschließend.

Weniger Auftritte geplant

Doch der Verein will, damit es für den zukünftigen Vorstand etwas leichter wird, die Auftritte einschränken. Von überregionalen Auftritten will man zukünftig absehen und sich nur im Markt Oberthulba, wie etwa bei Mai- oder Kirmesbaumaufstellung, engagieren. Klar wurde aus den Gesprächen: Die Tänzer wollen weiter ihrem geliebten Volkstanz nachgehen.

Der 38 Mitglieder starke Verein hat 22 aktive Tänzer. Neben den 18 Übungsabenden fanden auch sechs Auftritte statt. Darunter solche bei Fränkischen Abenden wie im Rossini-Saal in Bad Kissingen oder bei Jubiläen von befreundeten Vereinen. Auch im Burkardus-Wohnpark in Bad Kissingen erfreuten die Tänzerinnen und Tänzer beim Sommerfest mit den Volkstänzen. Ein besonderes Ereignis im zurückliegenden Jahr war der gemeinsame Ausflug im August nach Regensburg.Schon Tradition hat das jährliche Treffen mit weiteren Tanzpaaren aus der Großgemeinde in Reith. Auch dafür hatte Rolf Windecker ein schönes Tanzprogramm zusammengestellt.

Dank ging in diesem Zusammenhang an den Tanzleiter, der den Tänzern in all den Jahren viel beigebracht und der Oberthulbaer Volkstanzgruppe nach außen einen guten Namen mitgebracht hat. Windecker sprach die Übungsabende an. Dabei sind die 28 Figurentänze wieder aufgefrischt worden. Vom Patscher bis hin zum Gergle wurden an den Abenden bis zu zehn Tänze absolviert, so der Tanzleiter. Froh war er auch, dass die Anwesenheitsquote weitgehend gehalten werden konnte.

Die übrigen Punkte mit der Bekanntgabe der Niederschrift durch Marianne Windecker und der Kassensituation durch Birgit Schenk konnten zur Zufriedenheit der Mitglieder erledigt werden. Es gab eine einhellige Entlastung des Vorstandes.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren