Nüdlingen
Feuerwehr

Nüdlinger Wehr ehrt Mitglieder

Im Ort kann man sich auf die Floriansjünger verlassen. 51 Aktive sind stets einsatzbereit. Langjährige Mitglieder wurden für ihre Treue geehrt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einen Festzug durch die Straßen Nüdlingens bis in die Kirche gab es beim Florianstag in Nüdlingenmit viel Prominenz. Daran wurde bei der Jahreshauptversammlung erinnert. Foto: Arthur Stollberger
Einen Festzug durch die Straßen Nüdlingens bis in die Kirche gab es beim Florianstag in Nüdlingenmit viel Prominenz. Daran wurde bei der Jahreshauptversammlung erinnert. Foto: Arthur Stollberger
+3 Bilder
Als "sehr ereignisreich" beschrieb Kommandant Alexander Frey, der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Nüdlingen das Jahr 2016, bei der Jahreshauptversammlung in der Alten Schule. 51 aktiven Feuerwehrdienstleistenden und zwei Feuerwehranwärter bilden eine. Im Vorjahr gab es 63 Einsätze, darunter elf Sicherheitswachen, 30 Technische Hilfeleistungen, neun Brandeinsätze und 13 sonstige Tätigkeiten. Dabei wurden 2055 Einsatzstunden geleistet. Kommandant Frey berichtete im Detail über mehrere größere Einsatze im vergangenen Jahr, bei denen die Nüdlinger Wehr - personell und technisch - ihre hohe Leistungsfähigkeit unter Beweis stellte. Die Einsatzbereitschaft der aktiven Wehr sei "super". Im Durchschnitt kämen 15 bis 20 Feuerwehrkameraden zu den Einsätzen, tagsüber seien es nur etwa zehn.

Kommandant Frey ließ zahlreiche Übungen und Ausbildungsmaßnahmen Revue passieren. Mit der Beteiligung zeigte er sich zufrieden. "Dem Kommando ist es wichtig, dass wir unseren Ausbildungsstand halten beziehungsweise ausbauen", betonte er. Das Thema Atemschutz solle künftig in den normalen Übungsbetrieb eingearbeitet werden. Davon profitierten letztlich die Bürger, die im Notfall nach qualifizierter Hilfe rufen.

Im Vorjahr habe eine Leistungsprüfung THL (technische Hilfeleistung) mit 27 Feuerwehrkameraden stattgefunden. Zweieinhalb Gruppen kamen aus Nüdlingen, eine halbe Gruppe aus Haard. Ausbilder war Ehrenkommandant Bruno Wilm. 210 Ausbildungsstunden wurden hier geleistet.


Viele Aktivitäten

Angesprochen und mit Bildern illustriert wurden mehrere ernstfallmäßige Übungen, sowie das Fahrsicherheitstraining; bei letzterem wünscht sich Frey noch mehr Beteiligung. Viele Absperrdienste, für die Gemeinde, die Kirche und die Vereine seien geleistet worden. Zudem kämen sechs Sicherungswachen. Der Bericht des Kommandanten ging weiterhin auf die Verabschiedung von KBI Edwin Frey im Rahmen des Florianstages in Nüdlingen ein.

Allein sieben Besprechungen betrafen das Sicherheitskonzept vor dem Fest Nüdlinger Fläär/1866 und die Mitwirkung beim Großen Zapfenstreich. Weitere Aktivitäten der Wehr kamen hinzu. Von ihrer besten Seite habe sich die Feuerwehr bei der Kreisverbandsversammlung gezeigt.

Alexander Frey schloss seinen Bericht mit einem Überblick über den Besuch von Lehrgängen auf Landkreisebene, sowie auf Feuerwehrschulen ab. Neu sei die Gruppe Information und Kommunikation unter der Führung von Julian Albert.

Insgesamt resümierte Frey: "Im Blick auf den Fuhrpark und die Ausrüstung der Wehr kann sich der Bürger aus der Gemeinde Nüdlingen sicher fühlen". Ihm könne in jeder Lage professionell geholfen werden. Durch die optimale Zusammenarbeit zwischen der Nüdlinger und Haarder Wehr sei eine sehr schlagkräftige Truppe entstanden. Dafür bedankte sich der Kommandant bei Bürgermeister Harald Hofmann und seinem Gemeinderat. Weitere Dankesworte kamen hinzu.


Zwei Frauen als Vertrauensleute

Durch die Berichte weiterer Führungsdienstgrade konnte der sehr gute Stand der Wehr von allen Seiten beleuchtet werden. Neu war dabei der Bereich der Absturzsicherung, über den Abteilungsleiter Uwe Herold berichtete.
Die Versammlung wählte einstimmig per Akklamation Laura Wilm und Juliane Albert zu Vertrauensleuten. Es gab einige Beförderungen und Ernennungen. So wurde zum Beispiel Simon Memmel zum Gruppenführer ernannt. per Akklamation gewählt.

Stefan Eichholz berichtete als Vorsitzender des Feuerwehrvereins, dem 183 Mitglieder angehören. Er ging auf zahlreiche gesellige Aktivitäten ein. Am Dorffest Nüdlinger Fläär/150 Jahre Deutscher Bruderkrieg im Juli habe sich die Feuerwehr kräftig engagiert. Besonders der Große Zapfenstreich sei unter die Haut gegangen. Es sei ein sehr gelungenes Fest gewesen. Dieser Bewertung schloss sich auch der Vorsitzende des Arbeitskreises Edgar Thomas mit großem Dank an die Wehr an.

Als Kassier berichtete Robert Stumpe über die Einnahmen und Ausgaben. Nach dem Bericht von Kassenprüfer Jürgen Eichholz folgte die einstimmige Entlastung. Der neue Kreisbrandinspektor Roland Geis stellte sich in Nüdlingen vor.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren