Bischofsheim an der Rhön
Übergabe

Neues Notarzteinsatzfahrzeug

Der BRK-Kreisverband Rhön-Grabfeld hat in Bischofsheim ein neues Notarzteinsatzfahrzeug erhalten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das neue Notarztfahrzeug des BRK.  Foto: Marion Eckert
Das neue Notarztfahrzeug des BRK. Foto: Marion Eckert
Der BRK-Kreisverband Rhön-Grabfeld hat in Bischofsheim ein neues Notarzteinsatzfahrzeug im Einsatz. Das Fahrzeug löst das alte Notarzteinsatzfahrzeug nach knapp elf Jahren ab.
Kreisgeschäftsführer Hubert Kießner und Bereitschaftsleiter Richard Rockenzahn freuten sich, neben den Notärzten und den Mitarbeitern der Bereitschaft Bischofsheim, auch die Geistlichen Pfarrer Manfred Endres und Pfarrer Matthias Schricker begrüßen zu können. Kießner erinnerte an die positive Entwicklung, die der Standort Bischofsheim in den vergangenen Jahrzehnten nahm. In den Anfangsjahren gab es nur an Wochenenden mit Skibetrieb einen Rettungsdienst. 1998 wurde dann im Haus des Gastes in Haselbach ein Zwölf-Stunden-Betrieb installiert. Die Anerkennung als 24-Stunden-Wache gab es im Jahr 2000. Seit 2003 ist der Standort der Wache in der Kissinger Straße, was eine deutliche Aufwertung und Modernisierung mit sich brachte.
"Für die Daseinsfürsorge der Bevölkerung in der Rhön, ist dies eine positive Entwicklung", betonte Kießner. "Es ist keine Entwicklung des Rückzugs aus der Peripherie, sondern das Gegenteil ist der Fall." Er dankte allen, die an dieser positiven Entwicklung Anteil haben.


Modernste Technik im Fahrzeug

Bereitschaftsleiter Richard Rockenzahn gab Informationen zum neuen Notarzteinsatzfahrzeug, das mit modernster Medizintechnik ausgestattet sei. Ein Notfallbeatmungsgerät, ein Defibrillator, eine elektrische Absaugpumpe, Spritzenpumpen, ein komplett ausgestatteter Notfallrucksack, ein komplett ausgestatteter Baby-Notfallkoffer und weitere medizinische Technik sei vorhanden. Er appellierte an alle Nutzer des Notarzteinsatzfahrzeuges, auch im Einsatz an die eigene Sicherheit und Gesundheit zu denken. Diese Bitte unterstützte auch Notarzt Dr. Georg Kochinki, der das Fahrzeug als Unterstützung der Einsatzkräfte ansah. "Für die Bürger im Bereich der Kreuzbergallianz ist dies das Fahrzeug, das in Zukunft die schnelle ärztliche Hilfe bringen wird, wenn sie in größte Not geraten sind", sagte Richard Rockenzahn. Rettungsdienstleiter Heiko Stäblein dankte der Bereitschaft Bischofsheim für ihr großes Engagement und den Notärzten für ihre Bereitschaft eine Einweisung für das neue Fahrzeug in Anspruch zu nehmen. Die Arbeit im Rettungsdienst sei nicht möglich, wenn man es nur als Job sehe, ist Pfarrer Matthias Schricker überzeugt. Rettungsdienst sei ein Dienst am Nächsten. bem

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren