Bad Kissingen
Soziales

Neue Farbe fürs Kinderzimmer

Iris Hönig hat eine Künstlerin aus Schweinfurt engagiert, um das Kinderzimmer des Mehrgenerationenhauses neu zu gestalten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sina Cyliax bemalt das Kinderzimmer im Mehrgenerationenhaus.  Foto: Markus Klein
Sina Cyliax bemalt das Kinderzimmer im Mehrgenerationenhaus. Foto: Markus Klein
Das erste Wandgemälde von Sina Cyliax hat Iris Hönig im Familienzentrum in Schweinfurt gesehen. "Sowas will ich bei uns auch", dachte sich die Geschäftsführerin des Mehrgenerationenhauses (MGH) Bad Kissingen beim Anblick des Bildes, das ein wenig an alte Disney-Filme erinnert. Und dann fügte sich schnell alles zu einem Happy-End - wie in einem alten Disney-Film.
Denn kurz nachdem sich Hönig für die Kunst von Cyliax begeistert hatte, erhielt das MGH von
der Frauengemeinschaft vom Kleiderbasar Oerlenbach eine Spende von 500 Euro, um das Projekt zu finanzieren. Seit mittlerweile 16 Jahren organisiert die Gruppe mit 55 Mitgliedern zweimal pro Jahr einen Basar und spendet die Erlöse an Einrichtungen, die sich um Frauen und Kinder kümmern. "Ohne die Spende hätten wir uns das Gemälde nicht leisten können", bedankt sich Hönig bei der Organisatorin der Basare, Martina Straub.
Nachdem die Spende eingegangen war, besprach Hönig mit Cyliax den Entwurf. Eine Woche danach begann die Künstlerin, die hauptberuflich Illustratorin in einer Werbeagentur ist, die Wand zu bemalen. Mit ruhiger Hand und konzentriertem Blick setzt sie den letzten Strich an eine Comic-Ameise, bevor sie erzählt: "Vor drei Jahren hat mich eine Freundin gebeten, das Kinderzimmer ihrer Tochter zu bemalen." Am Anfang habe sie gezweifelt, weil sie in ihrem Hauptberuf nur am Computer zeichnet, "doch dann habe ich gemerkt: An der Wand geht es auch."


Vielseitig aktiv

Mit der Zeit kamen immer mehr Anfragen, mittlerweile hat sie für zahlreiche Kindereinrichtungen gearbeitet, zeichnet für die Kinderseite einer Zeitung und gibt Malkurse, privat und an der Volkshochschule. Auch ein Kinderbuch hat sie bereits veröffentlicht. Mutter einer einjährigen Tochter ist sie auch. "Das Malen ist sozusagen mein drittes Standbein", sagt Cyliax. "Es ist eine schöne Abwechslung zum Arbeiten am Computer. Ich mache gerne was mit Kindern und ich liebe diese Arbeit. Wenn es nach mir ginge, würde ich nur noch sowas machen."


Jedes Bild ein Unikat

22 Arbeitsstunden hat sie für die Wand im MGH eingeplant, An diesem Wochenende will sie fertig sein. Dann wird das Bild neben der Ameise noch einen Hasen, einen Bienenstock, einen Blumentopf und einen Vogel in einer saftig grünen Landschaft zeigen. Und es wird ein Unikat. "Ich mache alles nach individuellen Wünschen und mit neuen Ideen für jeden Auftrag", meint Cyliax. "Kein Bild gibt es zweimal." Die Idee für das Bild im MGH ergab sich aus dem Namen, den Hönig dem Zimmer gab: "Pusteblume. Als ich das gehört habe, ging es in meiner Fantasie gleich los", sagt Cyliax.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren