Laden...
Riedenberg
Rücktritt

Nach 29 Jahren ist Schluss

Hubert Statt gibt seinen Posten als Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr ein Jahr vor den regulären Neuwahlen ab. Roman Jäger ist sein Nachfolger.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hubert Statt (links) ist aus persönlichen Gründen vorzeitig von seinem Amt als Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Riedenberg zurückgetreten. Zum Nachfolger wurde Roman Jäger gewählt.  Foto: Evelyn Schneider
Hubert Statt (links) ist aus persönlichen Gründen vorzeitig von seinem Amt als Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Riedenberg zurückgetreten. Zum Nachfolger wurde Roman Jäger gewählt. Foto: Evelyn Schneider
29 Jahre war der bisherige 1. Vorsitzende des Feuerwehrvereins Riedenberg, Hubert Statt, in der Vorstandsriege tätig. Zwölf Jahre übernahm er den Stellvertreterposten des Vorsitzenden, für beachtliche 17 Jahre gar den 1. Vorsitz, teilweise sogar gleichzeitig noch den des 1. Kommandanten.
Nun verkündete er auf der Jahreshauptversammlung seinen vorzeitigen Rücktritt.
Noch ein Jahr hätte die reguläre Amtszeit bis zur Neuwahl gedauert.
"Ich muss unbedingt kürzer treten", teilte er mit. "Alles wird mir nun zu viel mit den immer größer werdenden beruflichen Anforderungen. Außerdem bin ich ja auch noch im Gemeinderat. Die Familie musste immer hintan stehen. Und bevor ich meine Aufgaben nicht mehr mit ganzem Herzblut erledigen würde, habe ich mich nun zum Rücktritt entschlossen."
Neben den unzähligen Aufgaben, die dieses Amt forderte, waren in den vergangenen 29 Jahren die Großprojekte 500-Jahrfeier Riedenberg, sowie das 125-jährige Jubiläum der Feuerwehr zu organisieren. Der Vereinsring wurde gegründet, und das Feuerwehrgerätehaus mit dem Ausbau des Schulungsraumes im Zuge des Neubaues des Gemeindezentrums war entstanden. Nun sei es an der Zeit für einen Wechsel, betonte er.
Er übergibt einen Verein, der 183 Mitglieder zählt und finanziell auf einem soliden Fundament steht. Die Neuwahl seines Nachfolgers gestaltete sich einfach. Roman Jäger stellte sich für dieses Amt zur Verfügung und wurde in der geheimen Wahl auch einstimmig gewählt.


Geradlinig und verlässlich

Hubert Statt wünschte seinem jungen Nachfolger eine glückliche Hand und sagte ihm seine volle Unterstützung zu. Ganz zieht er sich auch nicht aus dem Geschehen zurück. Als Gruppenführer bleibt er der Freiwilligen Feuerwehr Riedenberg treu.
Bürgermeister Roland Römmelt fand nur lobende Worte über den scheidenden Vorsitzenden. "Er ist jemand mit Ecken und Kanten, und wir haben Höhen und Tiefen erlebt. Was ich besonders an ihm schätze ist seine Geradlinig- und Verlässlichkeit. Er ist ein motivierenden Vorausgänger, der mit der Gemeinde immer an einem Strang zog. Ich bedauere seinen Rücktritt."
In seinem Kassenbericht konnte Kassier Andreas Nüchter eine tadellose Kassenführung nachweisen, die die beiden Kassenprüfer Stefan Fischer und Johannes Wolf bestätigten. Als neue Kassenprüferin wurde Ina Hildmann gewählt.
Für den erkrankten 1. Kommandanten, Markus Hildmann, verlas Bürgermeister Römmelt dessen Bericht, in dem dieser einige Aktive lobend erwähnte, allerdings auch die teils mangelnde Übungsbeteiligung monierte. Sorgen bereiten Hildmann nach wie vor die Gegebenheiten im Kinderdorf. Noch immer fehle dort ein Hydrantenplan. Eine nochmalige Übung sei unumgänglich. Der in der Grundschule noch fehlende Evakuierungsplan würde derzeit erstellt und zeitnah vor Ort angebracht sein. Auch hier ist eine baldige Übung angedacht.
Im Vorausblick für das kommende Jahr wurden ferner ein Erste-Hilfe-Kurs, eine Sicherheitsbelehrung, ein Tag der Offenen Tür, sowie die Leistungsprüfung Rot auf Gold genannt. Auch startet und endet der Volkswandertag wieder in Riedenberg. Diesmal sollen aber alle Vereine mit einbezogen werden. Der Termin hierfür ist der 29. und 30. Juli.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren