Motten
Jubiläumskonzert

Musikverein feierte 160 Jahre Blasmusik

Mit einem Konzert, bei dem Jung und Alt mitwirkten, feierten die Mottener Musikanten am Samstag ihr Jubiläum. 160 Jahre gibt es jetzt in Motten die Blaskapelle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit zirka 60 Musikanten präsentierte sich der Musikverein "Döllautaler" am Samstag zum Jubiläumskonzert. Foto: Anja Statt
+2 Bilder
1. Vorsitzende Katja Habersack freute sich, so viele Gäste im Gasthof "Zur Grünen Au" begrüßen zu können. "Nichts ist so beständig, wie der Wandel", mit diesem Sprichwort eröffnete sie das Konzert. Beim Musikverein "Döllautaler" hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Neben dem großen Blasorchester wird musikalische Früherziehung betrieben. Es gibt mittlerweile eine Blockflötengruppe, eine Gitarrengruppe, Keyboardspieler, eine Bläserklasse und das Jugendorchester.
Landrat Thomas Bold gratulierte dem Verein zu seinem Jubiläum. "Es ist begeisternd, wenn man dabei sein kann, wie junge Musiker ein Konzert geben". Er erwähnte, dass unter den rund 70 Kapellen im nordbayerischen Musikbund bisher noch kein solches Jubiläum gefeiert wurde. Sein Kompliment galt vor allem der Jugendarbeit. Er wünschte alles Gute für die Zukunft und vor allem immer viel Freude beim Musizieren.

Ein Grund zum Feiern


Auch Jürgen Köstler freute sich als Vertreter des nordbayerischen Musikbundes die Glückwünsche überbringen zu dürfen. "Der Verein erlebte sicherlich immer wieder Höhen und Tiefen in der Geschichte, heute jedoch ist wieder ein Höhepunkt", so seine Worte. 160 Jahre sind schon ein Grund zum Feiern.
Er lobte ebenfalls die musikalische Früherziehung, die im Verein betrieben wird.

Freude über Engagement


"Ein professionelles Orchester hätte vielleicht ähnlich gut gespielt wie die Döllautaler heute", lobte Bürgermeister Jochen Vogel die Musikanten. Er findet es toll, wie die jungen Musikanten das Spielen beigebracht bekommen, da dies eine Menge Zeit fordert, die von Freiwilligen investiert werden muss. Er freute sich auch, dass es noch Bürger gibt, die solche Ehrenämter übernehmen, die in einem Verein notwendig sind.
Auch Pfarrer Michael Krammer gratulierte dem Verein, den er als Träger für Kultur bezeichnete. Er sprach Dank und Anerkennung aus für das, was geleistet wurde und noch geleistet wird.

Zirka 60 Musikanten auf Bühne


Der Musikverein präsentierte sich an diesem Abend auf der Bühne mit zirka 60 Musikanten. Nach dem Einzug und einem Stück vom Jugendorchester gemeinsam mit dem großen Blasorchester machte die Blockflötengruppe unter der Leitung von Birgit Witzel den Anfang. Diese spielt nun seit zirka einem Jahr zusammen. Ein Stück auf dem Keyboard spielte Lukas Leibold. Die Gitarrengruppe spielte anschließend drei Lieder. Diese steht seit dem Schulanfang dieses Jahr unter der Leitung von André Bathelmes.

Chronik fortgesetzt


Winfried Kraft stellte die fortgeschriebene Chronik vor. Er hat anlässlich des Jubiläums die Chronik, die bis 1972 geschrieben war, bis heute erweitert. Dafür bedankte sich Katja Habersack bei ihm, für die viele Zeit, die er dafür investiert hat.
Anschließend spielte das Jugendorchester mit Dirigent Alexander Wirsing. Bei zwei Liedern begleiteten Celina Bös und Antonia Schlag das Orchester mit Gesang. Nach der Pause präsentierte sich das große Blasorchester von Marsch bis Polka bis hin zu modern. Die Moderation durch das abwechslungsreiche Programm des gelungenen Abends hatte Winfried Kraft übernommen.

Seit 20 Jahren im Amt


Zum Schluss bedankte sich Katja Habersack noch einmal bei allen Musikanten, die in der letzten Zeit sechs Stunden pro Woche geprobt haben und bei allen, die geholfen haben, dieses Konzert auszurichten. Sie bedankte sich auch bei Dirigent Alexander Wirsing, der schon seit 20 Jahren im Amt ist. Sie freute sich auch für ihn, dass er noch im November mit der Ehrennadel für besondere Verdienste im Ehrenamt ausgezeichnet wird.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren