Nüdlingen

Musiker aus Haard und Nüdlingen spielten zusammen

Beim "Herbstfest der Blasmusik", einem Gemeinschaftskonzert der Nüdlinger Musikanten mit den Altenberg-Musikanten aus Haard in der Schlossberghalle, blieben viele Stühle leer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Nüdlinger Musikanten und die Altenberg-Musikanten aus Haard gaben ein Gemeinschaftskonzert. Fotos: Arthur Stollberger
Die Nüdlinger Musikanten und die Altenberg-Musikanten aus Haard gaben ein Gemeinschaftskonzert. Fotos: Arthur Stollberger
+5 Bilder
Ein Grund mag in der ungewöhnlichen "Veranstaltungsdichte" gelegen haben. Beide Blasorchester, die sich intensiv auf das traditionelle "Herbstfest" vorbereitet hatten, ließen sich ihre Enttäuschung nicht anmerken und verbreiteten durch ihre musikalischen "Leckerbissen" fröhliche Stimmung.

James Bond und Bettelstudent

Der erste Teil des Konzerts wurde von den Nüdlinger Musikanten unter der Leitung von
Christian Metz gestaltet. Erika Stollberger führte durch das Programm, das mit dem "Weibermarsch" von Franz Lehár und dem Stück "Where the Eagles Soar" (von Steven Reinecke) schwungvoll begann. Besonderen Beifall erhielten die Nüdlinger Musikanten nach ihrer exzellent gespielten "James Bond Suite" sowie nach dem musikalischen Einblick in die Welt der "Blues Brothers".
Mit böhmischer Volksmusik, unter anderem mit der "Hochzeitsreise-Polka" und dem "Böhmischen Sonntag", erfreuten die Nüdlinger weiterhin das Publikum. Abgerundet wurde der erste Konzertteil durch das Stück "Ein neuer Tag" (arrangiert von Siegfried Rundel), den "Bettelstudent-Marsch" (aus Carl Millöckers Operette) und eine musikalische "Entdeckungsreise" auf der anderen Seite der Weltkugel.
Peter Bötsch, der Vorsitzende des Haarder Musikvereins, stellte die "Altenberg-Musikanten" vor, die von Horst Hillenbrand dirigiert wurden. Bötsch verband seine Ansagen mehrmals mit witzigen Gedichtvorträgen, die mit Beifall quittiert wurden. Mit dem Stück "Böhmerwald - Heimatland" und weiteren Melodien aus dem Nachbarland begannen die "Altenberg-Musikanten" ihren Konzertteil ganz traditionell. Sie ließen im Anschluss daran jedoch ihr breites und gut gespieltes modernes Repertoire erkennen. Dies zeigte sich bei den Stücken "The Circle of Life", "Matrimony" und "I feel good".
Zwei Musikstücke, bei denen die Haarder und die Nüdlinger gemeinsam auf der Bühne standen, lieferten den hörbaren Beweis, dass nicht nur das musikalische Verhältnis zwischen Nüdlingen und dem Ortsteil Haard von Harmonie geprägt ist.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren