Nüdlingen
Integration

Mit vollem Einsatz

Beim TSV Nüdlingen ist der syrische Flüchtling Fahed bestens integriert und ein fester Bestandteil der Mannschaft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fahed mit seinem TSV-Trikot auf dem Sportplatz des TSV Nüdlingen Foto: Werner Freidhof
Fahed mit seinem TSV-Trikot auf dem Sportplatz des TSV Nüdlingen Foto: Werner Freidhof
Seit gut einem Jahr spielt Fahed Harba in der 1. Mannschaft des TSV Nüdlingen Fußball. Der 24-jährige Fahed ist zusammen mit seiner Schwester aus Syrien geflüchtet. Seine Eltern leben noch in seinem Heimatort Idlieb, der etwa 50 Kilometer von der Stadt Aleppo entfernt liegt. Fußball-Abteilungsleiter Werner Freidhof berichtet, dass am Anfang die Verständigung mit Fahed schwierig gewesen sei. Doch seit er im Berufsbildungszentrum in Münnerstadt in den Fächern Deutsch und Mathematik unterrichtet wird, versteht und spricht er die deutsche Sprache immer besser. Seine Schulausbildung dauert noch bis nächstes Jahr.
In seinem Heimatland Syrien hat Fahed bereits fünf Jahre als Elektriker gearbeitet. Diesen Beruf möchte er auch gerne wieder ausüben. Während der Osterferien absolvierte er in einer hiesigen Elektrofirma ein Praktikum. Auch die Sommerferien möchte Fahed für ein Praktikum bei einer Elektrofirma nutzen, um seine Berufschancen zu verbessern. "Beim TSV Nüdlingen ist Fahed mittlerweile voll angekommen und ist ein fester Bestandteil der Mannschaft", sagt Werner Freidhof. Das Trainingslager der 1. Mannschaft im Februar 2017 in Niedersachsen dürfte für ihn ein ganz besonderes Erlebnis gewesen sein. Neben einigen schnellen Runden auf einer Kartbahn war als Belohnung für das schweißtreibende Training auch ein Discoabend angesagt, bei dem sich Fayed sehr wohlfühlte.
Beim Training und bei den Spielen ist Fahed stets mit vollem Einsatz dabei. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist das Trikot mit der Nummer 9 fest an ihn vergeben. Werner Freidhof zieht folgendes Fazit: "Der TSV Nüdlingen und insbesondere die Mannschaft wünschen Fahed auf seinem weiteren Weg alles Gute und werden ihn dabei nach besten Kräften unterstützen." Fahed bewohnt jetzt eine kleine Einliegerwohnung in Nüdlingen. Beim Bezug und bei der Einrichtung wurde er von seinen Mannschaftskameraden tatkräftig unterstützt. Sie organisierten Möbel, eine Waschmaschine und sogar einen orientalisch gemusterten Teppich. Fahed ist übrigens inzwischen ein "Fan" der beliebten Bratwürste des TSV. Nach jedem Fußballspiel lässt er sich welche schmecken.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren