Laden...
Bad Kissingen
Ferienprogramm

Mit der Bahn zu Peter Pan

Im Rahmen des Ferienprogramms organisierte die Frauenunion (FU) eine Fahrt zu den Scherenburg-Festspielen nach Gemünden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Begeistert waren die Kinder bei ihrem Ausflug zur Scherenburg in Gemünden.  Foto: Klaus Werner
Begeistert waren die Kinder bei ihrem Ausflug zur Scherenburg in Gemünden. Foto: Klaus Werner
Bad Kissingen/Gemünden — Im Rahmen des Ferienprogramms organisierte die Frauenunion (FU) eine Fahrt zu den Scherenburg-Festspielen nach Gemünden. Die Kinder waren begeistert vom modernen Märchen um den Jungen, der nie erwachsen wird. 25 Mädchen und Buben aus dem Landkreis tauchten bei den Scherenburg-Festspielen in Gemünden in die Zauberwelt des Peter Pan ein.
Mit Rucksack und Brotzeit ausgerüstet, starteten die Kinder mit ihren Betreuerinnen am Kissinger Bahnhof, um mit der Bahn durchs Saaletal in die Drei-Flüsse-Stadt zu fahren. Jedes Kind bekam einen auf seinen Namen ausgestellten Fahrschein, den sie stolz dem Schaffner präsentierten.
Große Aufregung jedoch, als der verkündete, dass die ganze Kissinger Truppe in Gräfendorf umsteigen müsse. Dort stand allerdings der Bahnbus zur Weiterfahrt bereit. Dennoch hatten FU-Vorsitzende Gudrun Heil-Franke, Waltraud Jüngst, Christa Spahn und Reiseleiterin Doris Vogel alle Hände voll zu tun, um die Kids sicher in den Bus zu geleiten.

Gespannte Erwartung

Auf dem Spielplatz in Gemünden angekommen, durften sich die kleinen Theaterfreunde dann so richtig austoben, und die Vorräte aus dem Rucksack waren schnell geplündert. So gestärkt, wurde dann der steile Weg zur Scherenburg hinauf in Angriff genommen, wo sie gespannt warteten, bis endlich Vorstellung begann und Peter Pan, der Junge, der nie erwachsen wird, der finstere Captain Hook und die kleine Wendy auftraten und die Kinder auf die abenteuerliche Insel Nimmerland mitnahmen, wo es Elfen, Piraten, Indianer und sogar Meerjungfrauen gibt, und wo die Kinder niemals erwachsen werden. Die Wangen glühten, als das große Abenteuer über die Bühne ging. Dass am Ende alles gut ausging, hat besonders der sechsjährigen Johanna gefallen, während Leo (8) den Captain mit seinem Schürhaken als Arm am lustigsten fand.
Mit vielen Eindrücken kamen die Kinder am Abend wieder wohlbehalten am Kissinger Bahnhof an, wo sie den Eltern freudestrahlend über die turbulenten Ereignisse auf der Scherenburg berichteten. kws

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren