Burkardroth
Spielflächen

Mehr als ein Treffpunkt für die Jugend

Fünf Multifunktionsplätze hat die Gemeinde in den vergangenen Jahren in mehreren Ortsteilen des Marktes errichtet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der "Multi" in Wollbach ist auch mit Skater-Elementen ausgestattet. Marcel (von rechts) und Ramon befahren diese gerne mit ihren Rollern, während Luis auf dem Fahrrad zuschaut. Foto: Kathrin Kupka-Hahn
Der "Multi" in Wollbach ist auch mit Skater-Elementen ausgestattet. Marcel (von rechts) und Ramon befahren diese gerne mit ihren Rollern, während Luis auf dem Fahrrad zuschaut. Foto: Kathrin Kupka-Hahn
+2 Bilder
Montagnachmittag, halb fünf. Der Himmel ist leicht bewölkt. Es sind über 20 Grad Celsius. Auf der neuen "Multi" oberhalb vom Neubaugebiet in Oehrberg herrscht Hochbetrieb. Acht Kinder und Jugendliche, darunter auch zwei Mädchen, spielen Fußball. Da wird nicht einfach nur gebolzt, da geht es richtig zur Sache, mit Körpereinsatz und Kampf um jeden Ball. Trotzdem bleibt es fair. "Wir sind froh, dass es jetzt die Multi gibt", sagt Justus während einer kurzen Trinkpause.
Vor gut zwei Wochen wurde die neue Spielfläche feierlich von Diakon Michael Sell und den Bewohnern eingeweiht. Seither treffen sich die Kinder und die Jugendlichen des Dorfes regelmäßig hier, nicht nur zum Kicken. "Wir haben auch schon Basketball gespielt oder Halli-Hallo", erzählt die elfjährige Paula. Justus und seine Freunde sind seit der Eröffnung jeden Tag hier, bringen manchmal Jungs aus anderen Ortsteilen des Marktes mit. "Sonst haben wir immer auf einer Privatwiese gespielt. Doch dem Eigentümer war das gar nicht so recht", erzählt der 13-Jährige.


Weg vom Computer

Nicht nur bei den Jungen und Mädchen kommt der neue multifunktionelle Spielplatz gut an, auch bei den Eltern. "Es ist gut zu wissen, wo unsere Kinder sind", sagt Annette Markart, die soeben ihren Sohn Max vorbeibringt. Zudem fördere so ein Treff die Gemeinschaft unter den Jugendlichen. "Und sie kommen vom Computer weg", fügt die Oehrbergerin hinzu. Dass der Platz etwas außerhalb liegt, stört die Jungen und Mädchen nicht. "Mit dem Fahrrad sind wir doch schnell hier", sagt Justus. "Nur ich habe es etwas weiter, da ich unten im Dorfkern wohne", erklärt Paula.


Treff für Kinder

Auch in Waldfenster ist die Multifunktionsspielfläche jeden Tag gut besucht, obwohl es sie mittlerweile schon zwei, drei Jahre gibt. Es ist der Treff für Kinder und Jugendliche im Dorf schlechthin, auch bei Festen im benachbarten Pfarrgemeindezentrum (PGZ). "Da bringt immer jemand einen Ball mit", erzählt der achtjährige Linus, der am Montagnachmittag gemeinsam mit seinen Klassenkameraden Eva und Kevin dort spielt. "Und wenn es mal kurz regnet, stellen wir uns bei der Feuerwehr unter", sagt der Junge.
Im Großen und Ganzen sind die Waldfensterer Kids mit der Anlage zufrieden. "Jedoch brauchen wir auf der Seite einen Zaun, denn der Ball rollt immer da hinunter", erklärt Kevin und zeigt Richtung Tal, wo die Lauter fließt. Eva findet es nicht gut, dass sie manchmal von den Großen vertreiben werden. "Denn die halten sich nicht immer an die Regeln", fügt sie hinzu. Diese stehen auf einem gelben Schild, für jedermann ersichtlich.
"Stimmt, ich habe hier Erwachsene schon mal rauchen sehen, obwohl man das nicht darf", sagt Linus. Ansonsten wirkt die Multifunktionsspielfläche ebenso wie die Anlage drum herum recht sauber und gepflegt, lediglich der Mülleimer ist gut gefüllt.


Vandalismus nur in Premich

"Probleme mit Vandalismus und zerbrochenen Flaschen haben wir eigentlich nur in Premich", sagt Bürgermeister Waldemar Bug (ödp) auf Nachfrage. Auch in Katzenbach/Lauter habe es anfangs Schmierereien gegeben. "Doch glücklicherweise konnten wir den Verursacher ausfindig machen, seither ist auch dort Ruhe", erklärt er.
Seit 2008 ist Bug Bürgermeister, seither wurden fünf Multifunktionsspielplätze in der Marktgemeinde gebaut - in den Ortsteilen Wollbach, Premich, Lauter/Katzenbach, Waldfenster und nun auch in Oehrberg. "Ursprünglich war noch einer für Stralsbach angedacht. Doch dort haben wir keinen geeigneten Standort gefunden", so Bug. Es gebe kaum ebene Flächen, die groß genug sind und die erforderlichen Immissionswerte hinsichtlich des Lärms erfüllen. "Stattdessen haben wir den Spielplatz hinter der Alten Schule gebaut", sagt er.


Überlegungen für Gefäll

Auch in Gefäll gibt es noch keine "Multi", wie die Kinder und Jugendlichen die Spielfläche der Einfachheit halber nennen. Jedoch laufen bereits erste Überlegungen dazu. "Ich glaube, oberhalb vom Sportplatz gibt es noch eine geeignete Fläche, ein kleines Eckgrundstück", erklärt der Bürgermeister. Lediglich für Stangenroth bestünden keine Pläne, denn dort existiert bereits ein Bolzplatz, der im Zuge des Flurbereinigungsverfahrens eingerichtet wurde. "Dieser befindet sich unterhalb der Tankstelle im Tal Richtung Burkardoth."


"Echt krass"

Etwa 60 000 Euro kostet der Bau einer Multifunktionsspielfläche. "Für die ersten drei in Wollbach, Premich und Lauter/Katzenbach haben wir noch Förderung vom Amt für ländliche Entwicklung bekommen", fügt Bug hinzu. Zwischen 200 000 und 300 000 Euro hat die Gemeinde somit bisher in die multifunktionellen Spielplätze investiert. Eigentlich viel Geld, das aber gut angelegt ist. Findet nicht nur der Bürgermeister, das finden auch die Kinder im Zentrum des Marktes. Am Montagnachmittag tummeln sich Ramon, Marcel und Luis auf der Wollbacher "Multi". Sie probieren dort mit ihren Rollern Kunststücke auf den Skaterelementen aus. "Das ist echt krass", freut sich Marcel, als sein Sprung gelingt.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren