Bad Bocklet
Ausstellung

LebensART rund um die Stahlquelle

"LebensART" zeigt man in Bad Bocklet auf mannigfalte Weise: Im schönen Ambiente rund um den Kursaal kamen zur gleichnamigen Messe viele Aussteller und zahlreiche Besucher.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Ausstellung LebensART im Kurpark von Bad Bocklet war auch beim zweiten Mal ein Erfolg. Aussteller und Besucher waren zufrieden. Fotos: Björn Hein
Die Ausstellung LebensART im Kurpark von Bad Bocklet war auch beim zweiten Mal ein Erfolg. Aussteller und Besucher waren zufrieden. Fotos: Björn Hein
+10 Bilder
Dass man in Bad Bocklet zu leben weiß, und man hier gut leben kann, ist hinlänglich bekannt. Die "Bad Bockleter LebensART" war am Wochenende aber etwas ganz anderes, obwohl es wohl auch etwas damit zu tun hatte. Die "LebensART" war eine kleine Messe im Kurpark mit vielen Ideen rund um das Kunsthandwerk.
Bereits zum zweiten Mal fand die Kunsthandwerkmesse im Kurpark statt.
"Auch in diesem Jahr war sie ein voller Erfolg", sagte Hermann-Josef Scherer vom Event- und Marketing-Service, der dafür gesorgt hatte, dass zahlreiche Aussteller vor Ort waren. "Wir waren schon im letzten Jahr sehr zufrieden und so beschlossen wir kurzerhand, die Veranstaltung heuer zu wiederholen. Dass sie sehr gut ankommt zeigt sich am großen Besucherstrom", freute sich Kurdirektor Thomas Beck. Dabei habe man die Zahl der Aussteller noch steigern können.
"Dieses Jahr waren rund 40 Aussteller vor Ort", so Scherer. Und so war es ein buntes Markttreiben, auf dem Schmuck, Stoffe und Preziosen angeboten wurden, fasziniert sah das Publikum einer Glasbläserin zu. "Die LebensART war sehr gut besucht, wir hatten außerdem Glück mit dem Wetter", freute sich Bürgermeister Wolfgang Back.
Die Aussteller hätten laut Scherer auch schon Interesse bekundet, im nächsten Jahr wieder zu kommen. "Wir haben zwar noch keinen genauen Termin, aber wie es aussieht, findet der Kunsthandwerkmarkt auch im nächsten Jahr wieder statt", meinte Bürgermeister Back. Dabei könne es sein, weitere neue Aussteller zu präsentieren. "Der Kurpark bietet für eine Expansion in diese Richtung die besten Voraussetzungen", stellte Kurdirektor Thomas Beck. Dies war von Anfang an so geplant. Beim ersten Kunsthandwerkmarkt im vergangenen Jahr habe man das Grundkonzept ausprobiert, das von den Besuchern und Ausstellern sehr gut angenommen wurde. "Wir wollen den Markt jetzt Jahr für Jahr wachsen lassen. Der Kurpark ist hierfür ein phantastischer Ort. Neben einer schönen Atmosphäre bietet er auch jede Menge Platz", meinte Beck.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren