Laden...
Bad Kissingen
Erziehung

Landkreis bei Kitabetreuung im guten Mittelfeld

Im Landkreis Bad Kissingen hat sich in Sachen Kitabetreuung in den letzten sieben Jahren viel getan: Heute wird jedes dritte Kind unter zwei Jahren in der Krippe oder von Tageseltern betreut.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Kreis Bad Kissingen wird jedes dritte Klein unter zwei Jahren in einer Krippe oder von Tageseltern betreut.  Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Im Kreis Bad Kissingen wird jedes dritte Klein unter zwei Jahren in einer Krippe oder von Tageseltern betreut. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Kaum auf der Welt schon ab in die Krippe: 31,3 Prozent aller unter 2-jährigen im Kreis Bad Kissingen haben Mama und Papa nicht den ganzen Tag um sich. Kinderkrippen oder Tageseltern unterstützen die Eltern. Fest steht, dass junge Mütter, Väter und Kinder damit zunehmend weniger zusammen sind: 2007 hatte die Zahl der unter Zweijährigen, die tagsüber betreut wurden, bei 10,9 Prozent gelegen.


Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) setzt sich weiter für den Ausbau der Betreuungsquoten ein, weil "die frühkindliche Bildung in der Kita zentral ist für die weitere Entwicklung eines Kindes", sagte sie im Juli. Steigende Betreuungsquoten sind das erklärte Ziel und aus ihrer Sicht deckungsgleich mit den Wünschen der Eltern: "Eltern wünschen sich die bestmögliche Betreuung und Bildung für ihre Kinder". Mit der aktuellen Betreuungsquote von 31,3 Prozent ist im Kreis Bad Kissingen noch Luft nach oben, denn bundesweit 50 Prozent Plus X wäre grob gesprochen das Ziel.

Im Blick zurück zeigt sich, dass 2014 im Kreis Bad Kissingen rund 2,2-mal mehr Kinder in der Krippe oder bei Tageseltern im regierungspolitischen Sinne aufs Leben vorbereitet wurden als sieben Jahre zuvor. Dabei betreuten vergangenes Jahr Tagesmütter beziehungsweise -eltern rund 0,9 Prozent der Kinder, Tageseinrichtungen betreuten rund 30,4 Prozent. Der Betreuungswert in Tageseinrichtungen liegt im Kreis Bad Kissingen damit über dem Bundesdurchschnitt von 27,6 Prozent. Bei den Tageseltern sind 0,9 Prozent deutlich weniger als der Bundeswert von 5,0 Prozent.


Im oberen Mittelfeld

In einer Betreuungsbundesliga reicht die Betreuungsquote von 31,3 Prozent im Kreis Bad Kissingen für Platz 159 unter 405 ausgewerteten Städten und Kreisen. Vorausgesetzt, alle sehen die Dinge so, wie Manuela Schwesig und eine möglichst hohe Quote ist das Ziel. Ganz unten wäre dann der bayerische Landkreis Berchtesgadener Land, wo nur jedes siebente Kind (14,1 Prozent) in den Genuss einer Kindertagessstätte kommt und die anderen sechs von Mama versorgt werden, solange die Windel gewechselt werden muss. Im Berchtesgadener Land sehen sie sich allerdings eher als Spitzenreiter. Herbert Kränzlein, lokaler SPD-Landtagsabgeordneter, ist aber auf Manuela Schwesigs Seite: "Fehlt es an Krippenplätzen, können die Eltern nicht oder nicht voll arbeiten, auch wenn sie es nötig haben", sagt er.

von Teja Banzhaf

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren