Zahlbach

Klein-Zahlbach durchs Schaufenster

Wie der Ort rund um "Endbrunnen" und Brauerei aussah, zeigt Karl Voll in einem Schaufenster in der Forstmeisterstraße. Wie lang das Modell dort zu sehen ist, weiß er allerdings nicht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Modell des Dorfes Zahlbach Ende der 40er Jahre, das aus Holzkisten entstanden ist, zeigt Karl Voll im Schaufenster des ehemaligen Eisenwarengeschäfts in der Forstmeisterstraße 29. Foto: Carmen Schmitt
Ein Modell des Dorfes Zahlbach Ende der 40er Jahre, das aus Holzkisten entstanden ist, zeigt Karl Voll im Schaufenster des ehemaligen Eisenwarengeschäfts in der Forstmeisterstraße 29. Foto: Carmen Schmitt
Karl Voll hat das Dorf seiner Kindheit aus Holzkisten nachgebaut, wie die Saale-Zeitung bereits berichtete. Interessierte können sich das Modell durch das Schaufenster des ehemaligen Eisenwarengeschäfts in der Forstmeisterstraße 29 in Zahlbach anschauen.

Das Puzzle dokumentiert die Dorfhistorie der 40er-Jahre. Über 2000 Stunden Arbeit und 1000 Obstkisten stecken in dem Projekt.
Das Modell zeigt im Maßstab 1:25 den südlichen Eingang Zahlbachs mit den Ortsausgängen in Richtung Lauter und Aschach.

Karl Voll baute das Gebiet um den "Endbrunnen" und die Brauerei, wie es während seiner Kindeheit, Ende der 40er-Jahre, aussah. Inzwischen ist das Puzzle sieben auf sieben Meter groß. Wer sich das Werk ansehen will, sollte nicht zu lange warten. Wie lange er das Modell in den ehemaligen Geschäftsräumen ausstellen kann, weiß er nicht. Er sucht weiter nach einem Ort, wo er das Mini-Zahlbach aus Obstkisten langfristig präsentieren kann.
Ein Besichtigungstermin mit dem Künstler kann unter Tel.: 09734/ 448 vereinbart werden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren