Zufrieden war die Vorsitzende Maria Zier. "Ihr habt in der zurückliegenden Zeit gut mitgemacht und verdient deshalb großes Lob".

Letzteres gilt sicher nicht nur für die Singgruppe. Der gesamte Verein hat auch im vergangenen Jahr viel zur Ortsverschönerung beigetragen. Das gilt vor allem für Thomas Fella und Reinhold Zier. Sie haben die Bänke rund ums Dorf renoviert. Ein Gemeinschaftsprojekt vieler Mitglieder ist die Pflege der Bildstöcke und Anlagen. Und auch in diesem Jahr soll wieder einiges bewerkstelligt werden im Ort.

In der Vorschau informierte Maria Zier über die bereits festgelegten Aktivitäten. Am 1. April wird der Osterbrunnen geschmückt, vom 19. bis 22.Mai wird das 30-jährige Bestehen des Vereins gefeiert. Am 15. August geht es wieder um die Kräuterbüschel. Dazu kommt das Ferienprogramm mit der Krieger- und Soldatenkameradschaft. Nistkastenreinigung und Nikolausfeier sind weitere Aktivitäten. Weiter sollen heuer wieder einige Bäume am Hang zum Hägholz ausgeputzt werden.


Kinder werden mit einbezogen



Die vielen Maßnahmen hob Kreisvorsitzende Irmgard Heinrich hervor. Besonders lobte sie, dass immer wieder die Kinder mit einbezogen werden. "Sie sind sehr wichtig für das Weiterleben des Vereins. Im übrigen ist Frankenbrunn ein großer Aktivposten im Kreisverband", so Heinrich.

"Ohne die Vereine gäbe es keine so intakte Ortsgemeinschaft, wie wir sie bei uns noch erleben dürfen", lobte 2. Bürgermeister Manfred Manger (Bürgerverinigung Thulba). "Ein jährliches Helferfest der Marktgemeinde soll ein kleiner Lohn dafür sein". Von der Marktgemeinde könnte bei Bedarf auch der Gärtner Marcel Grom eine große Hilfe sein, bot der 2.Bürgermeister an.

Ortsbeauftragter Hubert Fröhlich ging auf den neuen Dorfplatz gegenüber der St.Bonifatiuskirche ein. Die Planungsentwürfe dafür seien bereits erarbeitet. Er hofft, dass der Verein für Gartenbau und Landespflege auch weiter so aktiv in der Ortsgemeinschaft bleibt.