Garitz

InTakt begeistert seit zehn Jahren sein Publikum

Einen besonderen Geburtstag feierte der Chor InTakt in der Turnhalle in Garitz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Chor InTakt feierte sein zehnjähriges Bestehen mit einem Geburtstagskonzert.  Foto: Björn Hein
Der Chor InTakt feierte sein zehnjähriges Bestehen mit einem Geburtstagskonzert. Foto: Björn Hein
+2 Bilder
Vor zehn Jahren wurde InTakt aus der Taufe gehoben, Grund genug für eine große Feier. Und so brachte sich der Chor mit dem Konzert sozusagen selbst ein Ständchen, was die Zuhörer in der voll besuchten Halle freute. Dabei war der Chor InTakt aber nicht allein angetreten. Gesangliche Unterstützung erhielt er von der Gesangs- und Instrumentalgruppe Hammelburg (GuIG). Die Gesamtleitung hatte an diesem Abend Stefan Ammersbach, dem die Freude am Auftritt und am Dirigieren regelrecht anzumerken war. Seinen Schützlingen ging es ebenso: mit unbändiger Lust am Singen machten sie diesen Abend zu etwas ganz Besonderem.
Bereits bei dem ersten Stück "Sing with us", welches auch eine Aufforderung an das Publikum war, mitzusingen, zeigte der Chor, mit wie viel Liebe zum Detail der Abend vorbereitet worden war. Sängerinnen und Sänger zogen gemeinsam mit dem Dirigenten und der Begleitband ein. Die gute Laune, die sie dabei an den Tag legten, übertrug sich sofort auf das Publikum, welches begeistert mitklatschte.
Beide Chöre harmonierten von der ersten Minute an außerordentlich gut zusammen, und das, obwohl man im Vorfeld nur eine gemeinsame Probe hatte. Neben den zahlreichen Besuchern hieß der Vorsitzende des Gesangverein 1883 Garitz, Georg Riedmann, auch die früheren Chorleiter von "InTakt" willkommen. Er gab dabei einen Überblick über die Geschichte des Chores und wie dieser sich im Laufe der Jahre entwickelte.
Danach wurde das Publikum nach Irland entführt: Das Stück "Riversong" aus der Feder von Roger Emerson wurde sehr einfühlsam und mit viel Freude an der Musik interpretiert. Für ein ganz besonderes Feeling sorgte die instrumentale Begleitung, wobei es sich Stefan Ammersbach nicht nehmen ließ, seine Schützlinge selbst auf dem Keyboard zu begleiten.
Sehr gefühlvoll kam das bekannte "True Colors" daher. Der Chor verlieh dem Stück Seele und bereicherte es durch seine ganz eigene Interpretation, wobei besonders die fein ausgearbeiteten Facetten gefielen.
Doch auch das Publikum war aufgefordert, dem Geburtstagskind seine musikalische Referenz zu erweisen. Chorleiter Stefan Ammersbach übte mit den Zuhörern eine kleine rhythmische Übung ein, wobei das Publikum stimmlich das Trommeln, Zischen und den Beckenschlag nachahmen musste, was zu einem ganz passablen kleinen Stück führte und dabei viel Spaß machte.


Gefühlvoll und impulsiv

Witzige Zwischentöne kamen auch immer wieder aus den Reihen des Chores, welcher selbst die gesungenen Stücke vorstellte und dabei auch einen mit viel Witz gewürzten Rückblick auf die Geschichte des Chores bot. Passend zum Stück "Erinnerung" hatte der erste Chorleiter von "InTakt", Jörg Wöltche, als Dirigent noch einmal einen Auftritt. Dabei zeigte er, dass er seinen "Nachwuchs" noch immer voll im Griff hat.
Gefühlvoll, aber auch vorwärtstreibend und impulsiv war dann das Stück "Shadowland", bei der "Tatschofonie" hatten die Besucher die Möglichkeit, den Chor von seiner lustigen Seite zu sehen: in dieser rhythmischen A-Capella-Weise verulkte die Chormitglieder die immer mehr um sich greifende "Handymanie. Der Sprechgesang zeigte auch, wie groß die musikalische Bandbreite und das Können des Chores ist.. Groovig war dann das "You make me feel like dancing".
Natürlich durften auch Ehrungen nicht fehlen. Siegfried Gottwald, der Vorsitzende der Sängergruppe Bad Kissingen zeichnete 13 Gründungsmitglieder des Chores dafür aus, dass sie seit zehn Jahren aktiv singen. "Ihr seid ein äußert reger, moderner Chor, der beim Publikum sehr gut ankommt", lobte Gottwald die Leistung der Sängerinnen und Sänger.
Nach den Ehrungen hatte denn die Gesangs- und Instrumentalgruppe Hammelburg einen Soloauftritt. Dieser beschäftigte sich ganz mit der spirituellen Chormusik sowie den Gospeln, wobei beim Stück "I wanna be ready" besonders Friedel Heckmann mit seinem bluesigen Leadgesang und seinem gekonnten Saxofon-Solo zu gefallen wusste.
Nach einer Pause ging es mit "California Dreaming" weiter, welches gekonnt vom Chor "InTakt" interpretiert wurde. Mit dem "Only Time" von Enya hatte man außerdem einen zeitlosen, gefühlvollen Klassiker im Programm, wobei die Sängerinnen und Sängern sowohl durch ihr schöne Mehrstimmigkeit als auch durch die sehr saubere Aussprache zu überzeugen wussten. Vorher konnte auch noch eine kleine Kombo aus Bläsern beide Chöre überzeugen, als sie die Stücke King of the road, Pink Panther und Lord of the dance gekonnt zu Gehör brachten. Weitere heitere, aber auch nachdenkliche Lieder schlossen sich an, für viel Abwechslung und Spaß war beim Geburtstagskonzert gesorgt. Mit dem "Thank you for the music" klang der Abend aus. Das Publikum honorierte es mit viel Applaus.

Ehrungen
Gründungsmitglieder Für 10 Jahre aktives Singen im Chor InTakt: Inge Dotzauer, Inge Reichert-Deurer, Beatrice Wahler, Franziska Braun, Gaby Kirchner, Melanie Emmert, Heidtrut Hofmann, Susanne Voll, Ursula Hammer, Ullrich Martens, Rudolf Dotzauer, Martin Renner und Thomas Voll khb
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren