Nüdlingen
Versammlung

Hoffest war ein voller Erfolg

Der Heimatverein blickte auf zahlreiche Veranstaltungen zurück. Erstmals fand statt des Bergfestes ein zweitägiges Hoffest statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrung für 25 Jahre und 30 Jahre (von links) Dr. Bernd Hein, Werner Beck, Mario Schneider, Hubert Kiesel und Ralf Hofmann.  Foto: Arthur Stollberger
Ehrung für 25 Jahre und 30 Jahre (von links) Dr. Bernd Hein, Werner Beck, Mario Schneider, Hubert Kiesel und Ralf Hofmann. Foto: Arthur Stollberger
+2 Bilder
Das zweitägige Hoffest rund um das Gasthaus Stern, das der Heimatverein Nüdlingen erstmals im Augsut veranstaltete, wurde zu einem vollen Erfolg. Wohl auch künftig soll das Hoffest das mit viel größeren Personal- und Kostenaufwand verbundene Bergfest auf dem Wurmerich ersetzen.
Vorsitzender Werner Herterich, der zur Jahreshauptversammlung im "Stern" knapp 70 Mitglieder begrüßte, erinnerte an die Veranstaltungen im vergangenen Jahr: es gab den Faschingstanz, den Kinderfasching, den erstmals durchgeführten Altweiberfasching, einen Starkbierabend, die Teilnahme am Dorfpokal der Kegler und der Schützen, eine Wanderung zum Kreuzberg, die Maibaumaufstellung, die Beteiligung am "Preußisch-österreichischen Fläär", sowie am Rakoczyfestzug.


Zahlreiche Aktivitäten

In einem neuen Bereich des Heimatmuseums konnten die Besucher viele Informationen über Ursachen und Folgen des Bruderkriegs vor 150 Jahren erhalten. Auch mit weiteren Aktionen im "Stern", sowie musikalisch, brachte sich der Heimatverein beim "Fläär" ein. Vereinsausflüge nach Tripsdrill und Point Alpha fanden Gefallen. Der Verein beteiligte sich erstmals am Internationalen Museumstag und veranstaltete im Außenbereich des "Stern" das Hoffest. Spaß machte die Teilnahme an Festzügen. Als wertvoller Beitrag wurde das Ferienprogramm verbucht. Ehrenvorsitzender Horst Günter informierte dabei über die "Spuren der Henneberger" in Nüdlingen.


Dank für Unterstützung

Der bisher vereinsinterne Federweißenabend soll künftig eine öffentliche Veranstaltung werden. Mit einer Trachtengruppe unterstützte der Heimatverein den Obst- und Gartenbauverein beim Erntedankfest. Vorsitzender Herterich rundete seinen Jahresbericht mit der Erinnerung an die Nikolausparty im "Stern", sowie mit dem Turmblasen an Silvester ab.
Besonderen Dank sagte der Vorsitzende dem Museumsleiter Josef Göbbel. Großen Dank stattete er auch der Gemeinde für ihre Spende und die vielfältige Unterstützung ab.
Im Kassenbericht, den Gerhard Schmitt vortrug, spiegelten sich die Veranstaltungen und Aktivitäten wider. In das Museumsgasthaus "Stern" seien auch im vergangenen Jahr hohe Summen investiert worden. Als Kassenprüfer stellte Georg Weber die einwandfreie Geschäftsführung fest. Schriftführer Reinhold Reiher verlas das Protokoll und die Entlastung erfolgte.


Viele Arbeiten stehen an

Museumsleiter Johann Göbbel wies in seinem Bericht darauf hin, dass für die Aufrechterhaltung des Museumsbetriebes viele Arbeiten gemacht werden müssten. Neben Führungen und Reinigungsarbeiten gehe es darum, Gegenstände aus dem Depot aufzuarbeiten. "Aufmerksame und anspruchsvolle Besucher haben Erwartungen, die erfüllt werden müssen", betonte Johann Göbbel. Er bedankte sich bei allen Helfern und wünscht sich, dass sich weitere zur Verfügung stellen. Zur Arbeit des Museumsleiters gehöre die Trachtenpflege ebenso wie die fachliche Betreuung des Heimatmuseums und des Museumsgasthauses "Stern". Göbbel bedankte sich bei der Gemeinde, die jederzeit ein offenes Ohr für die Belange des Museums habe, für die Unterstützung. "Es geht darum, dieses örtliche Kleinod als Bereicherung des kulturellen Lebens im Ort in Funktion zu halten", schloss er.
Pfarrer Dominik Kesina sagte dem Vorstand und den Mitgliedern Dank für ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit. Bürgermeister Harald Hofmann sagte Dank dafür, dass der Heimatverein den "Stern" mit Leben erfüllt habe. Der neue Anstrich sei vom Leiter des Denkmalschutzes gelobt worden. Der Bürgermeister machte auf den Festakt zum 20-jährigen Bestehen der Städtepartnerstadt mit Saint Marcel am 29. April in der Schulturnhalle aufmerksam.

Langjährige
Mitgliedschaften


25 Jahre Werner Beck, Hubert Kiesel und Martha Speck (entschuldigt)
Für 30 Jahre Mario Schneider, Dr. Bernd Hein und Ralf Hofmann
Für 40 Jahre Siegfried Hein, Kurt Weber und Dieter Schäfer
Für 50 Jahre Felix Pendzialek
Präsente erhielten die "Vorstandsfrauen" für ihre Unterstützung der Vereinsarbeit.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren