Bad Kissingen

Gut betreut in die Faschingsferien

Während die Eltern arbeiten, werden rund 1800 Schüler im Landkreis Bad Kissingen nach dem Unterricht in Schulen, Horten und Kitas beaufsichtigt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sohn Max, Mama Simone und Papa Thomas Häfner nutzen die Betreuung bei den Spielewochen.  Foto: B. Borst
Sohn Max, Mama Simone und Papa Thomas Häfner nutzen die Betreuung bei den Spielewochen. Foto: B. Borst
+1 Bild
Familie und Beruf bekommt die Familie Häfner aus Hausen gut unter einen Hut. Zumindest an Schultagen. Morgens verlassen sie nahezu zeitgleich das Haus: Sohn Max geht um sieben Uhr Richtung Schulbus, Papa Thomas und Mama Simone machen sich kurz danach auf den Weg zur Arbeit. Max geht in die vierte Klasse und besucht eine von landkreisweit mehr als 50 Ganztagesgruppen. Er isst an der Sinnbergschule zu Mittag, erledigt dort seine Hausaufgaben, hat nachmittags Unterricht. Dafür kommt er gegen 16 Uhr gemeinsam mit den berufstätigen Eltern wieder nach Hause. "Das passt für uns ganz gut, ist aber nur mit der Ganztagsschule möglich", sagt Thomas Häfner.

In den Ferien fällt es schwerer, den Zehnjährigen gut untergebracht zu wissen. Max hat 14 Wochen keine Schule und damit mehr freie Tage als Mama und Papa Jahresurlaub. "Wir müssen schauen, wie wir uns über die Ferien hangeln", meint der Vater. Großeltern, die einspringen, verschiedene Aktionen aus dem Ferienprogramm, Fußballcamps, Zeltlager, Hort im Mehrgenerationenhaus: Alles zusammen ergibt das Ferienpaket für Max, während die Eltern arbeiten. "In den Sommerferien haben wir viereinhalb Wochen abgedeckt. Den Rest müssen wir überbrücken", sagt Thomas Häfner. "Das haben wir bisher aber immer hinbekommen."


Neues Angebot an Fasching

Trotzdem ist die Familie über neue Angebote froh, wie jetzt während der Faschingsferien zu den Spielewochen (20. Februar bis 3. März). Die Stadtjugendarbeit bietet zum ersten mal eine halbtägige Schülerbetreuung für Kinder bis zwölf Jahre an (weitere Informationen unter Tel.: 0971/807 1301). "Eltern brauchen mehr Betreuung. Da ist der Bedarf gestiegen", sagt David Rybak, Referent für Jugend, Familie und Soziales bei der Stadt Bad Kissingen. Man versuche alle schulfreien Tage mit Freizeitangeboten abzudecken. "Das ist natürlich nur punktuell", meint er. Eine Ferienbetreuung wie in einem Hort könne die Stadtjugendarbeit nicht stemmen. Dennoch möchte man sich stärker engagieren und hält deshalb die halbtägige Ferienbetreuung an Fasching bereit. "Wir wollen hier die Eltern unterstützen", betont Rybak.


Plätze in Bad Kissingen knapp

Rund 1800 Kinder nutzen derzeit landkreisweit Betreuungsangebote an Nachmittagen, sei es in Schulen, Horten oder Kitas (siehe Infos unten). "Die Schülerbetreuung ist insgesamt gut aufgestellt", findet Manfred Kutz, stellvertretender Leiter des Jugendamts. Gerade die Horte werden gut angenommen und sind ausgelastet. "Ein großer Vorteil ist, dass der Hort auch Freitagnachmittag und außerhalb der Schließzeiten auch in den Ferien geöffnet hat", erklärt er. Die Nachfrage sei zwar hoch, werde aber gedeckt.

Wer für die Ferien noch einen Betreuungsplatz für sein Schulkind sucht, hat laut Kutz die Möglichkeit, in Kitas mit entsprechenden Kapazitäten kurzzeitig einige Stunden zu buchen. "Im ländlichen Raum ist das kein Problem", berichtet er. Anders sieht das in der Großen Kreisstadt aus. Hier sind in den meisten Kitas die Plätze für Kindergarten- und Krippenkinder ohnehin knapp, die Wartelisten dafür umso länger. Eine zusätzliche Ferienbetreuung für Schulkinder ist da schwer möglich.

Insofern setzt das Angebot der Stadtjugendarbeit an der richtigen Stelle an. Familie Häfner hat Sohn Max für drei Tage angemeldet. "Das ist schon eine Hilfe. Da muss man die Stadt auch loben", findet Thomas Häfner.


Schülerbetreuung außerhalb des Unterrichts im Landkreis Bad Kissingen

Anspruch Laut Sozialgesetz hat die Jugendhilfe am Landratsamt ein bedarfsgerechtes Betreuungsangebot für Schulkinder bis 14 Jahre in Tageseinrichtungen vorzuhalten. Der Landkreis hat sich bei der Planung mit der Schulaufsicht abzustimmen (Plätze in Mittagsbetreuung, Ganztagesk lassen). Das Angebot ist so zu planen, dass Kinder aus prekären Verhältnissen besonders gefördert werden sowie dass Eltern Familie und Beruf besser vereinbaren können.

Hort Im Kreis gibt es vier Kinderhorte (Bad Kissingen, Hammelburg, Münnerstadt, Wildflecken) , in denen bis zu 222 Kinder betreut werden können.

Kita Viele Kindertagesstätten bieten eine Mittagsbetreuung für Schulkinder an. Derzeit werden landkreisweit rund 490 Grundschüler bis zur 4. Klasse in Kitas betreut.

Grund- und Mittelschule In den Grundschulen Bad Bocklet und Wartmannsroth wird eine erweiterte Mittagsbetreuung angeboten (für 51 Kinder). Verteilt auf jeweils vier Grund- und Mittelschulen gibt es 27 gebundene Ganztagesklassen. Offene Ganztagesangebote für 23 Klassen bestehen an fünf Grund- und neun Mittelschulen.

Realschule An den drei Realschulen im Landkreis sind 108 Schüler in fünf offenen Ganztagsklassen untergebracht.

Gymnasium An den vier Gymnasien werden auch Ganztagsklassen angeboten. Wie viele Schüler sie nutzen, war kurzfristig nicht zu erfahren.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren