Bad Kissingen

Grabmäler von 1866 hergerichtet

Freiwillige Helfer haben auf dem Kapellenfriedhof weitere historische Gräber von Bewuchs befreit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Grabmal für den preußischen Leutnant Carl von Rex Foto: Eberth
Das Grabmal für den preußischen Leutnant Carl von Rex Foto: Eberth
Nach mehreren Einsätzen der freiwilligen Helfer war geplant, dass Schüler der Mittelschule Bad Kissingen im Kapellenfriedhof nochmals an den Gräbern der Gefallenen von 1866 tätig werden. Das ausgehende Schuljahr ließ dies nicht mehr zu, von der Schule wurde jedoch zugesagt, im nächsten Schuljahr wieder mitzuhelfen. Daher trommelte Kreiskulturreferent Werner Eberth nochmals seine ehrenamtlichen Helfer zusammen.
So machten sich fünf Mann an das Gebiet mit Gräbern um die Gedenksäule von Michael Arnold und befreite das Gebiet von wucherndem Efeu. Ein Grab nahm man sich besonders vor, das des preußischen Leutnants Carl von Rex.
Leutnant von Rex ist auf tragische Weise ums Leben gekommen, er wurde auf der Straße nach Nüdlingen mit zehn Kameraden durch einen Schuss einer weiter oben stehenden preußischen Kanone getötet. Heute nennt man das "friendly fire". Der Fall wurde offenbar vertuscht, dafür erhielten von Rex und drei andere Kameraden einen stattlichen Grabstein, auf dem von der Todesursache natürlich nichts erwähnt ist.
Die Stadtgärtnerei hat inzwischen die von den freiwilligen Helfern hergerichteten Kriegsgräber von 1866 bepflanzt.
Der nächste Einsatz auf dem Kapellenfriedhof ist voraussichtich am Mittwoch, 27. Juli.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren