Hammelburg
Angelsportverein

Geheimrezept sorgt für den Gaumenkitzel

Michael Stein ist Experte für das Grillen von Fisch. Beim Fest des ASV stellte er mit seinen Helfern einmal mehr sein kulinarisches Können unter Beweis.
Artikel drucken Artikel einbetten
Michael Stein ist Experte fürs Fischgrillen. "Fische kannst du nicht wie ein Steak garen", weiß er aus langjähriger Erfahrung und zeigt, wie es geht. Seine Würzmischung verrät er allerdings nicht.  Fotos: Winfried Ehling
Michael Stein ist Experte fürs Fischgrillen. "Fische kannst du nicht wie ein Steak garen", weiß er aus langjähriger Erfahrung und zeigt, wie es geht. Seine Würzmischung verrät er allerdings nicht. Fotos: Winfried Ehling
+1 Bild
Wenn vom Fischerfest des Angelsportvereins (ASV) die Rede ist, dann schnalzen Feinschmecker mit der Zunge. Der ASV bietet seit Jahren kulinarische Spezialitäten aus Fluss und Meer, die ihresgleichen suchen. Ein besonderes Schmankerl sind die frisch gegrillten Makrelen und Forellen.
Michael Stein und seine Helfer wissen genau, worauf es ankommt. Das beginnt beim Einlegen in einer speziellen Würze. Das Rezept hiefür möchte Stein allerdings nicht verraten.

Nach einigen Tagen im Kühlraum, landen die Fische - schön durchgezogen - auf dem Grillrost. "Die Dauer des Garens ist abhängig von der Glut", sagt der Fachmann und macht deutlich, dass ein Fisch nicht wie ein Steak gegrillt wird. "Während ein Steak zum Beispiel vier Minuten auf beiden Seiten gegart wird, müssen Makrelen und Forellen konstant gewendet werden", betont er. Von links aufgelegt, wandern die Fische auf dem Holzkohle-Grill immer weiter nach rechts, wo sie nach rund 15 Minuten abgenommen werden und in den Verkauf gehen.

Acht Zentner pro Fest

"Zu den Grillfischen reicht man Kartoffelsalat oder ein Brötchen", sagte Stein, der am vergangenen Samstag rund fünf Stunden mit seinen sieben Helfern gut zu tun hatte. Denn die heiße, schmackhafte Speise geht weg wie warme Semmeln. Seit fast 30 Jahren eine Spezialität beim Fischerfest, bringt der ASV im Schnitt acht Zentner Makrelen und Forellen pro Fest an den Mann oder die Frau.
Seit drei Jahren feiert der Verein sein Fischerfest wieder auf der Saaleinsel. Zwischen den beiden Flussarmen fand hier 1973 auch die Premiere statt. Das Fest hat in all den Jahren nichts von seiner Beliebtheit eingebüßt.
Nach der Begrüßung ließ ASV-Vorsitzender Kurt Fröhlich die Proklamation der Fischerkönige folgen. Beim Königsangeln der Aktiven zog Christian Fell den schwersten Fisch aus der Saale. Mit einem Karpfen, der knapp sechseinhalb Kilogramm auf die Waage brachte, sicherte er sich für ein Jahr die Königskette und den dazugehörigen Pokal.
Erfolgreichster Jugendangler war sein Bruder Florian Fell, der einen Karpfen mit 2600 Gramm fing. Fröhlich überreichte ihm die Jugend-Königskette und einen Pokal. Unter den passiven Mitgliedern gelang es Christiane Kirchner, einen Hecht mit gut vier Kilo an Land zu ziehen. Sie wurde Fischerkönigin.

Erlös für die Jugendarbeit

Im Rahmenprogramm sorgten die Petrijünger für Abwechslung. So spielten die "Böhmischen" der Stadtkapelle, das "Duo Con Brio" und Alleinunterhalter Dieter Nöth. Für die jüngsten Besucher stand eine Hüpfburg bereit. Zudem gab es eine große Los-Tombola, deren Gewinne von heimischen Geschäftsleuten gesponsert wurden. Deren Erlös fließt ausschließlich der Anglerjugend zu.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren