Bad Kissingen
Städtepartnerschaft

Führungswechsel beim Partnerschaftskomitee

Dietrich Försch gibt den Vorsitz an Helena Scharf ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die neue Präsidentin Helena Scharf (Mitte), umrahmt von den Vizepräsidenten Michael Eber (2. von links) und Renate Horch (2. von rechts), links außen Schriftführerin Ines Straus, ganz rechts Schatzmeister Klaus Münk. Foto: privat
Die neue Präsidentin Helena Scharf (Mitte), umrahmt von den Vizepräsidenten Michael Eber (2. von links) und Renate Horch (2. von rechts), links außen Schriftführerin Ines Straus, ganz rechts Schatzmeister Klaus Münk. Foto: privat
Bad Kissingen — Die Pflege der Beziehungen zu den Partnerstädten Bad Kissingens war seit 1996 vor allem mit einem Namen verbunden: Dietrich Försch. Als Stadtrat war er damals zum Beauftragten für die Städtepartnerschaften gewählt worden. Und damit begann eine neue Ära in der Partnerschaftsarbeit. Das von ihm gegründete Städtepartnerschaftskomitee zählt inzwischen annähernd 200 Mitglieder - ein positives Signal auch in die Partnerstädte, die damit wahrnehmen, dass die Städtefreundschaft in der Bürgerschaft Bad Kissingens fest verankert ist.
Über 60 Vereinsmitglieder waren zur Jahreshauptversammlung gekommen, bei der Neuwahlen anstanden. Zunächst verlas Präsident Dietrich Försch die lange Liste der zahlreichen Aktivitäten, die vom großen Arbeitspensum des vergangenen Vereinsjahres Zeugnis ablegte. Herausragende Ereignisse waren ein Kochkurs in Vernon unter Leitung von Küchenmeister Dieter Rinke im März, die offiziellen Feierlichkeiten anlässlich des 35jährigen Partnerschaftsjubiläums in Eisenstadt und Bad Kissingen im April und Oktober, der Stand auf der Kirschenmesse in Vernon und die Teilnahme an den Wein- und Genusstagen in Eisenstadt. Alle drei Partnerstädte waren mit Weinstand beim Rakoczyfest dabei und schließlich gastierten die Pianisten Pierluigi Puglisi und Arturo Stàlteri aus Massa im November mit einem Klavierkonzert im Rossini-Saal in Bad Kissingen.
Schatzmeister Klaus Münk erläuterte den durchaus erfreulichen Kassenbericht und stellte den Haushaltsplan 2014 vor. Die Kassenprüfer Otto Funck und Dieter Scherner bescheinigten eine vorbildliche Kassenführung. Der Haushaltsplan wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen und das gesamte Präsidium entlastet.

Dietrich Försch hört auf

Für die anstehenden Neuwahlen hat sich Dietrich Försch entschlossen, nicht mehr für das Amt des Präsidenten zu kandidieren. Er sehe den Zeitpunkt gekommen, einer Verjüngung der Vorstandsschaft den Weg zu bereiten. Sein Wahlvorschlag für die neue Vereinsführung lautete: Präsidentin Helena Scharf, Vizepräsidenten Renate Horch und Michael Eber (neu), Schriftführerin Ines Strauß (neu), Schatzmeister Klaus Münk. Beiräte für Eisenstadt Liane Horch (neu) und Eva Knauer (neu), Beiräte für Massa Maren Schmitt und Albrecht Back, Beiräte für Vernon Gisela Schriek und Astrid Wilde (neu), Beiräte für Jugend und Schüleraustausch Susanne Walter und Ulrike Weilbach (neu). Der von Dietrich Försch vorgelegte Vorschlag wurde von der Versammlung einstimmig bestätigt.

Volles Programm

Der Ausblick auf das Vereinsjahr 2014, den die neue Präsidentin Helena Scharf verlas, verheißt wieder volles Programm. Zunächst stehen die Planungen für das Museumfest in der Oberen Saline am 18. Mai und bei der Kirschenmesse in Vernon zu Pfingsten an. Ein Lkw, zwei Kleinbusse mit Kühlanhänger, beladen mit 1000 Liter Bier, 1000 Würsten, 1000 Brezeln sollen auf denWeg geschickt werden. Auch der FC 06 wird zu Pfingsten zum Jugendfußballturnier nach Vernon reisen. Erwartet wird, dass alle drei Partnerstädte, Eisenstadt, Massa und Vernon, zum Rakoczyfest Weinstände auf dem Rathausplatz bedienen. Das bedeutet für den Verein auch wieder die Unterbringung in den Gastfamilien in Bad Kissingen.Und auch der Schüleraustausch des Gymnasiums Bad Kissingen mit Vernon und Massa läuft mit großer Beteiligung ab.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren