Bad Kissingen
Konzert

Freunde feiern gemeinsam

Die Steinacher Musikanten begehen ihr 60-jähriges Bestehen mit einem Gemeinschaftskonzert mit dem Jugendmusikorps Bad Kissingen im Regentenbau.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Steinacher Musikanten unter der musikalischen Leitung von Bernd Borst, bestehen seit 60 Jahren. Mit einem atemberaubenden Jubiläumskonzert bezauberten sie die Zuhörer im großen Saal des Regentenbaues.  Fotos: Peter Klopf
Die Steinacher Musikanten unter der musikalischen Leitung von Bernd Borst, bestehen seit 60 Jahren. Mit einem atemberaubenden Jubiläumskonzert bezauberten sie die Zuhörer im großen Saal des Regentenbaues. Fotos: Peter Klopf
+10 Bilder
Fast schon familiär ging es beim Gemeinschaftskonzert des Jugendmusikkorps der Stadt Bad Kissingen (JMK) und der Steinacher Musikanten im Großen Saal des Regentenbaues zu. Die Steinacher feierten sechs Jahrzehnte Bestehen, das JMK gratulierte und war sozusagen das Orchester für das "Opening".
Dieses Miteinander kommt nicht von ungefähr. "Es spielten und spielen noch immer fast die Hälfte der 35 Musiker beim JMK.
Umso mehr freut es mich, dass dieses Konzert heute zustande kam", erklärte der musikalische Leiter der Steinacher Musikanten, Bernd Borst. "60 Jahre Steinacher Musikanten, Wahnsinn, wie die Zeit vergeht. Ich sehe vielleicht nicht so aus, aber noch vor zehn Jahren saß ich mit meiner Posaune noch in Uniform des JMK hier auf der Bühne und jetzt darf ich mit meinen Musikern und dem JMK dieses Jubiläum gemeinsam feiern - für mich geht ein Traum in Erfüllung", so Borst.
Für Stadtmusikdirektor Bernd Hammer war es ein Anliegen das Gemeinschaftskonzert aufzuführen: "Es gibt keine andere Kapelle aus dem Kreisverband Bad Kissingen des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB), mit der ich persönlich so verbunden bin, wie mit den Steinacher Musikanten." Bernd Borst war Musikschüler von Hammer und mit zwei anderen Musikern auch recht erfolgreich bei Musikwettbewerben des NBMB und des Bayerischen Blasmusikverbandes. Dadurch, dass Musiker des JMK in der Kapelle integriert sind, bestehe eine gute Zusammenarbeit.
Mit sechs Musikstücken gestalteten die 58 Musiker des JMK den ersten Konzertteil bis zur Pause. Von "Dry Your Tears Afrika" von John Williams über Musicalmelodien von "Jesus Christ Superstar" und "Hair" bis "James Last Golden Hits" reichte die Bandbreite der Melodien.
Für die Steinacher Musikanten kam dann der große Auftritt in dem zu den schönsten Konzertsälen Europas zählenden großen Saal des Regentenbaues. "In den letzten Wochen hat jeder Einzelne von uns auf den Tag hin gefiebert. Und es ist ein großartiges Gefühl, für uns zum ersten Mal hier zu sein", so Dirigent Bernd Borst. Und was sie hören ließen, konnte sich sehen lassen. Man merkte die viele Arbeit, die in den Vorbereitungen steckte. Ob der Marsch "Abel Tasman" von Alexander Pflüger, die Polka "Ein halbes Jahrhundert" von Very Rickenbacher oder "Highland Cathedral" von Michael Korb/Uli Roever oder das Medley aus dem Disney-Film "The Lion King", immer trafen sie den richtigen Ton. Präzise und feinfühlig in der Interpretation folgten die Musiker akkurat den Anweisungen ihres souveränen Dirigenten. Dabei stellten sie sich als homogener Klagkörper dar, der es verstand, sein Publikum zu begeistern.
Mit stehenden Ovationen und überschwänglichem Applaus bedankten sich die Zuhörer bei den Steinacher Musikanten für ein außergewöhnliches Konzert. Dies wiegt umso mehr, da das Bad Kissinger Blasmusik-Publikum aus sehr anspruchsvollen Zuhörern besteht. Mit dem "Radetzky-Marsch" und dem "Deutschmeister-Regimentsmarsch", welche beide Orchester gemeinsam interpretierten, endete ein Jubiläumskonzert.
Glückwünsche für den Markt Bad Bocklet, zum dem Steinach als Ortsteil gehört, überbrachten der amtierender Bürgermeister, Andreas Sandwall, sowie der stellvertretende Kreisvorsitzender des Kreisverband Bad Kissingen, Mario Hugo, für den Nordbayerischen Musikbund. Das eigentliche Jubiläumsfest findet am 15. und 16. Oktober in Steinach statt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren