Steinach an der Saale
Fussball

Fans sind heiß auf die Bundesliga

Heute beginnt die Rückrunde mit der Partie des FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg. Besonders die Fanclubs fiebern dem Start entgegen. Einige Mitglieder werden zu jedem einzelnen Heimspiel pilgern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Voller Vorfreude präsentieren die Mitglieder des FC Bayern München Saaletal ihr neun Meter langes Transparent.  Foto: Robert Huger
Voller Vorfreude präsentieren die Mitglieder des FC Bayern München Saaletal ihr neun Meter langes Transparent. Foto: Robert Huger
Das Warten ein Ende: "Wir freuen uns, dass es wieder losgeht", sagt Stefan Geiger, stellvertretender Vorsitzender des FC-Bayern-München-Fanclubs "Saaletal". "Wir sind alle ein bisschen fußballverrückt." Er selbst fährt zu ungefähr sieben Spielen im Jahr. Spiele, die er nicht im Stadium anschauen kann, guckt er oft im hauseigenen Partykeller. "Da kommen vor allem die Jüngeren vorbei", sagt Geiger. Das gehört zum Vereinsleben dazu.
Aber genauso die zeitintensive organisatorische Arbeit. Dafür benötigt es Leidenschaft. "Ich mache es aus Liebe zum Verein", sagt Geiger. Durch die Vereinsarbeit sind schon viele Freundschaften entstanden. Das Miteinander steht stets im Vordergrund.

Bier muss mit, aber in Maßen

Für eine Reise zu einem Fußballspiel braucht es Verpflegung. Daher finden sich stets Würstchen und Getränke im Fanbus. "Hier leidet keiner an Durst und Hunger", sagt Vorstand Bernd Friedrich. Rund zehn Kästen Bier gehen im Schnitt mit auf die Reise. "Bei Champions League Spielen wird etwas mehr konsumiert", erzählt Bernd Friedrich.

An Karten für die Partien der Champions League kommen auch "Allesfahrer" nicht so leicht. Jeder Fanclub erhält die gleiche Menge, egal wie viele Mitglieder er hat. Käme der FC Bayern dieses Jahr ins Finale, gäbe es maximal acht Karten pro Fanclub. Bei 861 Mitgliedern ist das nicht gerade viel. Generell werden die Eintrittskarten schon ein halbes Jahr vor den Spielen oder noch früher bestellt. Das geht natürlich mittlerweile im Internet. Zudem hat der Steinacher Fanclub eine Handy-App, die Nachrichten zu den neuesten Aktivitäten liefert.

Hoher Wiedererkennugnswert

Der Bus, in dem die Mitglieder des Fanclubs zu den Spielen reisen, ist bereits überregional bekannt. Er war einer der ersten Busse, der das Original-Logo des FC Bayern sowie Werbung des eigenen Fanclubs beklebt war. Im Landkreis ist der Bus des Busunternehmens Schneider aus Burkardroth vor allem bei den Kindern beliebt. Da steigen auch mal Schulkinder mit ein, die eigentlich in eine ganz andere Richtung fahren müssten - nur um einmal im Bayernbus zu fahren.

Für die Kinder gibt es einen eigenen Fanclub, den FC-Bayern-Fanclub "Saaletal Junior". Er zählt 127 Mitglieder im Alter von 0 bis 13 Jahren. Die sind natürlich auf der Jagd nach Autogrammen. Ein Lieblingsspieler der jungen Leute ist aber nicht direkt auszumachen. "Abwehrspieler eher nicht", sagt Vorsitzende Ursula Friedrich, "Neuzugänge sind bevorzugt." Selbst Mario Götze ist nach seinem entscheidenden Tor im WM-Finale nicht der Held der Jugendlichen. "Ein Tor macht noch keinen Ronaldo", sagt Ursula Friedrich. Die Chancen auf das Triple, also den Gewinn von Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions-League schätzt sie als sehr gut ein: "Das holen wir auf jeden Fall."

Realistische Dortmund-Fans

Viel Optimismus ist bei den Rhöngeiern, einem Dortmund-Fanclub, nicht auszumachen. Die Champions-League ist abgehakt. "Mit viel Glück kommen wir in die nächste Runde", sagt Christoph Krämer, stellvertretender Vorstand des Fanclubs "Die Rhöngeier 1995" aus Bad Kissingen.

Auch die Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb im nächsten Jahr hält er nicht mehr für machbar. "Es geht nur noch um den Abstiegskampf", sagt Christoph Krämer. Die vergangenen Jahre seien aber so erfolgreich gewesen, damit müsse man sich als Fan auch zufrieden geben. Die Vorfreude auf die neue Saison ist dennoch ungebrochen. "Der Tabellenplatz ist nicht ausschlaggebend."

Einige Mitglieder werden zu fast jedem Spiel der Dortmunder fahren. Vorausgesetzt, sie bekommen Karten. Bei Auswärtsspielen gehen die Rhöngeier schon mal leer aus. "Da werden regionale Fanclubs bevorzugt", erläutert Krämer.

Unabhängig von der Anzahl der Eintrittskarten fiebern noch einige andere Fanclubs dem Bundesligastart entgegen. Unter anderem sind das die FC Bayern Fanclubs aus Oerlenbach, Dittelbrunn, Aschach, Elfershausen und Burglauer sowie der Nürnberg-Fanclub aus Obererthal.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren