Denn Neubig gehört zum Team "Sammlung Mainfränkischer Trias Euerdorf" (kurz SMTE), ebenso wie Michael Henz und Jürgen Sell. Das Geotop soll künftig viele Besucher, vor allem auch Schulklassen, anlocken und wird daher aufwändig angelegt. Unter Aufsicht des SMTE-Teams, das auch das Museum in der Marktgemeinde fachkundig betreut, wurden die Spuren freigelegt und angeordnet. Mit dabei waren Ulli Leonhardt von der Firma Geomedia aus Wartmannsroth und Uwe Krautworst von der gleichnamigen Naturstein-Firma aus Unterleichtersbach. Die Diplom-Geologen werden nach den Arbeiten in Euerdorf in den USA Saurier ausgraben und in Deutschland präparieren.
Morgen um 9.30 Uhr wird für das rund 60 Quadratmeter große Geotop ein Gütesiegel an die Gemeinde verliehen. Stellvertretende Bürgermeisterin Patrizia Schießer freut sich: "Die Verleihung des Gütesiegels ‚Bayerns schönste Geotope‘ ist für den Markt Euerdorf schon etwas ganz Besonderes."
Am 28. Februar saß sie mit Vertretern des bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU), Hof und Marktredwitz, Naturpark und Biosphärenreservat Rhön, Landratsamt Bad Kissingen, Regionalmanagement des Landkreises, Sammlung Mainfränkische Trias und stellvertretendem Landrat Emil Müller an einem Tisch. Zu diesem Zeitpunkt hatten bereits Geologen sowie der Abteilungsleiter des Geologischen Dienstes Bayern die Grabungsstelle besichtigt und als "äußerst vielversprechend" eingeschätzt. Der Naturpark Rhön hatte schon ein Angebot eingeholt, das den Aufwand zur Freilegung der Fährte auf rund 10 000 Euro bezifferte.
Das Landesamt stellte sofort 5000 Euro zur Verfügung, unter der Option, dass sich auch andere Geldgeber beteiligen. Die Restsumme teilen sich Naturpark Rhön, Landkreis Bad Kissingen und Markt Euerdorf.
Morgen enthüllt Staatssekretärin Melanie Huml die Schautafel für das Geotop. Hierzu sind Abgeordnete aus Berlin und München geladen, Naturwissenschaftler ebenso wie Vertreter regionaler Verbände und natürlich auch die Bürger der Marktgemeinde. Das Gütesiegel wird direkt am Geotop verliehen. Wer dabei sein möchte, folgt der Beschilderung "Zur Siedlung". Die Straße "Am Steinbruch" mündet in die "Alte Kissinger Straße". Von hier aus führt ein Schotterweg bis zum Waldrand, wo das Geotop ausgeschildert ist. Parkmöglichkeiten sind vorhanden - der Fußweg zum Geotop beträgt dann noch rund 200 Meter. Im Anschluss kann bis 16 Uhr das sanierte Forsthaus besichtigt werden. Dort wird das Museum "Sammlung Mainfränkische Trias Euerdorf" eingerichtet.

"Unbezahlbare Werbung"


Das Landesamt für Umwelt veröffentlicht voraussichtlich in der 2. Jahreshälfte ein Buch mit dem Titel "Die schönsten Geotope Bayerns". Auch im Internet wird es entsprechende Publikationen geben. "Diese Werbung für Euerdorf ist unbezahlbar, auch im Hinblick auf unser neues Museum, mit dessen Umsetzung im Juni begonnen wird", ist sich die stellvertretende Bürgermeisterin sicher.