Burghausen
Diebstahlserie

Ertappter Dieseldieb wollte vor Polizei flüchten

In der Nacht zum Sonntag ist dank eines guten Zeugenhinweises ein Dieseldieb in Burghausen im Landkreis Bad Kissingen auf frischer Tat festgenommen worden. Der Mann hatte an einer Baustelle mehrere Kanister Diesel abgezapft und anschließend versucht, sich aus dem Staub zu machen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto
Symbolfoto
Im Zuge der sofort ausgelösten Fahndung klickten bei dem Dieb dann aber schnell die Handschellen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizeiinspektion Bad Kissingen gehen noch weitere Fälle auf sein Konto.

Ein Anwohner war gegen 3 Uhr nachts auf einen dunklen Pkw aufmerksam geworden, der in den Baustellenbereich an der Kreisstraße nach Burghausen eingefahren war. Der Mann reagierte auf der Stelle, verständigte die Polizei und teilte seine verdächtige Beobachtung mit. Daraufhin fuhren sofort mehrere Streifen der Polizeiinspektionen Bad Neustadt, Bad Kissingen und des Einsatzzuges Schweinfurt zu der Örtlichkeit und umstellten die Baustelle.

Streifenwagen versperrten Weg


Gleichzeitig wollte ein Fahrer seinen Ford Mondeo aus der Baustelle ausfahren. Als der Fahrer die Polizei erkannte, gab er Gas und versuchte zu flüchten. Nachdem ihm der Weg aber von mehreren Streifenwägen versperrt wurde, musste er schnell feststellen, dass er keine Chance hatte zu entkommen.

Im Fahrzeug des 39-Jährigen fanden die Beamten dann insgesamt sechs volle 20 Liter Kanister sowie einiges an Utensilien wie z. B. Schläuche. Auf dem Gelände steckte noch ein zwei Meter langer Schlauch in dem geöffneten Tank einer Baumaschine, an der sich der Mann aus dem Landkreis Bad Kissingen offenbar kurz zuvor zu schaffen gemacht hatte. Der Dieb wurde festgenommen und kam zur Polizeiinspektion Bad Kissingen. Dort verbrachte er die Nacht hinter Gittern.

Vorgetäuschte Straftat


An dem Ford stellten die Beamten weiterhin fest, dass die Seitenscheibe frisch eingeschlagen worden war. Der 39-Jährige hatte das Auto aber nicht gestohlen, sondern wenige Stunden zuvor den Diebstahl seines Navigationsgerätes bei der Schweinfurter Polizei angezeigt. Dieses war nun aber anscheinend auf wundersame Weise zurückgekehrt, denn es lag funktionsfähig auf dem Beifahrersitz. Offenbar wollte sich der Mann durch die Anzeige der vorgetäuschten Straftat ein Alibi und einige Euros bei der Versicherung verschaffen.

In der Wohnung des Beschuldigten entdeckten die Beamten noch einen teilweise gefüllten tausend Liter Tank und mehrere gefüllte Kanister Diesel. Gegenüber dem Sachbearbeiter der Bad Kissinger Polizei gab er schließlich an, noch für zwei weitere gleichartige Diebstähle auf der selben Baustelle verantwortlich zu sein.

Wieder auf freiem Fuß


Nach seiner Vernehmung am Sonntagmorgen und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kam er wieder auf freien Fuß. Gegen den Mann wird nun unter anderem wegen Diebstahls und dem Vortäuschen einer Straftat ermittelt. Die Bad Kissinger Polizei prüft außerdem, wo der Dieb noch aufgetreten ist.

Wie wichtig es ist, dass die Polizei bei verdächtigen Wahrnehmungen sofort verständigt wird, macht dieser Fall sehr deutlich. Die schnelle Mitteilung des Zeugen war die Grundlage dafür, dass der Dieseldieb auf frischer Tat gestellt werden konnte. Das Polizeipräsidium Unterfranken bittet deshalb darum, verdächtige Beobachtungen lieber einmal mehr, als einmal zu wenig mitzuteilen. Insbesondere wenn man am Wochenende oder zur Nachtzeit an abgelegenen Baustellen "ungewöhnliche Arbeiten" feststellt, sollte umgehend die Polizei verständigt werden. pol

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren