Laden...
Nüdlingen
Städtepartnerschaft

Ein unvergessliches Wochenende in Nüdlingen

Nach einem würdigen Festakt zum 20-jährigen Bestehen der Freundschaft zwischen Saint Marcel und Nüdlingen herrschte bei der Party ausgelassene Stimmung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Deutsche und französische Gäste in ausgelassener Stimmung .  Fotos: Arthur Stollberger
Deutsche und französische Gäste in ausgelassener Stimmung . Fotos: Arthur Stollberger
+9 Bilder
Er wird in Nüdlingens Annalen eingehen, der Festakt zum 20-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Nüdlingen und der französischen Stadt Saint Marcel. Es war eine würdige Veranstaltung in der voll besetzten Turnhalle der Schlossbergschule. Und danach wurde in der Schlossberghalle gemeinsam ausgelassen gefeiert.

Im Laufe des Wochenendes hatten die Gäste Gelegenheit, bei der Maibaumaufstellung in Haard und Nüdlingen deutsches Brauchtum kennenzulernen, sowie den Ort vom militär-historischen Wanderweg aus zu betrachten.
Nüdlingens Bürgermeister Harald Hofmann freute sich, neben den zahlreichen Bürgern und den Mitgliedern der Partnerschaftskomitees aus Nüdlingen und Saint Marcel eine ganze Reihe an Ehrengästen begrüßen zu können. Unter ihnen waren Pfarrer Dominik Kesina, die Altbürgermeister Adalbert Kiesel und Günter Kiesel, stellvertretender Landrat Emil Müller, Bezirksrat Stefan Funk und mehrere Bürgermeister der Allianz Kissinger Bogen.


Erste Kontakte der Handballer

Harald Hofmann erinnerte an die Anfänge der Freundschaft zwischen Saint Marcel und Nüdlingen. Die Handballmännermannschaft der DJK Nüdlingen hatte bereits in den 80-er Jahren die ersten Kontakte zu Saint Marcel geknüpft. Helmut Renner, Günter Kiesel, Günter Theo Kiesel, Erwin Kiesel, Harald Bötsch und andere seien die ersten Botschafter der Gemeinde Nüdlingen gewesen.

"Aus den ersten Anfängen wurden im Laufe der Zeit die ersten Freundschaften, und ein reger Besuch von Jugendlichen und Erwachsenen setzte ein. Die DJK Nüdlingen und der TSV Nüdlingen pflegten den sportlichen, der Folklorechor Nüdlingen-Bad Kissingen den kulturellen Austausch. Und mit dem letzten Besuch im Oktober 2016 waren es auch Bürgerinnen und Bürger, ohne Vereinsorganisation, die St. Marcel kennenlernten", berichtete der Bürgermeister.

Die offizielle Städtepartnerschaft wurde am 4. Oktober 1997 in Nüdlingen geschlossen. Die Bürgermeister Gérard Volpatti und Adalbert Kiesel unterzeichneten in der Schulturnhalle die Partnerschaftsurkunde. Heute könne man mit Stolz feststellen, dass die Freundschaft beständig ist und gelebt wird.

Aber nicht nur in glücklichen Stunden habe man zusammengestanden. Mitgefühl mit den Freunden sei nach den Anschlägen in Paris 2015 genauso wie nach dem Anschlag in Berlin 2016 für beide Seiten jeweils selbstverständlich gewesen.


Schnitthäpper aus Stein

Harald Hofmann sprach sich gegen Abgrenzung und gegen nationale Parolen aus. Als Zeichen der Freundschaft überreichte er seinem Amtskollegen eine steinerne Figur des "Nüdlinger Schnitthappers". Er schloss mit den Worten: "Möge die Freundschaft zwischen den Menschen von Saint Marcel und Nüdlingen so lange währen, bis der Gallische Hahn (das frühere Gastgeschenk an Nüdlingen) und der Nüdlinger Schnitthapper zu Staub geworden sind."

Bürgermeister Gérard Volpatti erinnerte daran, dass die Partnerschaft dazu dienen solle, die Beziehungen zwischen den Bürgern, den sportlichen und kulturellen Vereinen, den Gemeindeverwaltungen und Unternehmen zu vertiefen. Man wolle sich so besser kennenlernen, sich besser verstehen und schließlich einen neuen Schritt zu einem vereinten Europa gehen. Das gute Einvernehmen zwischen Deutschland und Frankreich sei unverzichtbar für die Zukunft Europas. Man sei aufgefordert, "ein Europa der Herzen" im Alltag zu leben. "Wir wollen ein Beispiel sein für gelungene Freundschaft unter den Völkern."


Motto des Nüdlinger Fläär

Camille Rebibou, die Vorsitzende des Partnerschaftskomitees aus Saint Marcel, bedankte sich für die Organisation der Feier bei Harald Hofmann und Sylvie Mattioni-Jörger sowie bei den Gastfamilien. Man freue sich immer, nach Nüdlingen zu kommen und die Nüdlinger in Saint Marcel zu empfangen.
Sylvie Mattioni-Jörger erinnerte an die Besuchsreise der Nüdlinger im vergangenen Jahr nach Saint Marcel. Die Gasteltern hätten einen großen Schritt für die deutsch-französische Freundschaft getan. Sie wies darauf hin, dass das Fläärfest in Nüdlingen heuer im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft stehe. Auch stellvertretender Landrat Emil Müller wies auf die Bedeutung der Partnerschaften für die Völkerverständigung hin.
Musikalisch umrahmten die Nüdlinger Musikanten den offiziellen Teil der Feierstunde, der Chor aus Saint Marcel und der Folklorechor Nüdlingen-Bad Kissingen sangen gemeinsam.

Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel traf etwas verspätet doch noch zur Veranstaltung ein und zeigte sich von der Atmosphäre sichtlich beeindruckt.

Nach dem Festakt waren die Partnerschaftskomitees und die Gasteltern in die Schlossberghalle zum geselligen Abend eingeladen. Dort wurden sie nicht nur kulinarisch verwöhnt, sondern auch musikalisch in Stimmung gebracht. Beim gemeinsamen Tanz und Tanzspielen ließ man die deutsch-französische Freundschaft eindrucksvoll hochleben. Es wurde ein unvergessliches Erlebnis.

Il était parfait - comme d´habitude" (Es war, wie gewohnt, perfekt), sagte Camille Rebibou, die Vorsitzende des Partnerschaftskomitees in Saint Marcel, zum Abschied von den Nüdlinger Freunden. Nach ihrem Wochenendbesuch zum 20-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Nüdlingen und der französischen Stadt Saint Marcel traten die 55 Franzosen am Montagvormittag wieder die Heimreise an.

Camille Rebibou teilte noch mit, dass eine Anzahl französischer Gäste wieder das Fest "Nüdlinger Fläär" am 24. und 25. Juni besuchen werden. Außerdem seien sportliche Events der Fußballer und Handballer vereinbart worden, und für Interessenten aus Nüdlingen soll es eine Einführung in die französische Küche geben.

Beim Abschied zeigte sich, dass das Wochenende eine Bereicherung für die Partnerschaft war. Der Chor aus Saint Marcel unter der Leitung von Lydie Crocetti sang stimmungsvolle Lieder. Er stellte mit 40 Personen die Mehrheit der Gäste im Bus. Einige weitere Besucher, wie Bürgermeister Gérard Volpatti mit Frau Marie Jo, fuhren mit Privatfahrzeugen nach Hause.


Eintrag ins Partnerschaftsbuch

Vorher waren noch alle gebeten worden, sich in das Nüdlinger Partnerschaftsbuch einzutragen. Da waren am Ende viele herzliche Worte des Dankes zu lesen und vielfach wurde der Wunsch geäußert, dass man sich bald wiedersehen wolle.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren