Bad Kissingen
Pilzsaison

Ein besonderer Fund: Pilz mit doppeltem Hut

Seit ihrer frühesten Kindheit an sammelt die gebürtige Garitzerin Bahrinsa Fürst Pilze im Kissinger Wald. "Aber so ein Exemplar kommt mir zum ersten Mal unter", sagt die Rentnerin und hält einen Steinpilz mit zwei Hüten direkt übereinander hoch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die gebürtige Garitzerin Bahrinsa Fürst hat nicht nur jede Menge gewöhnlicher Steinpilze (rechts) gefunden, sondern auch ein besonderes Exemplar mit einem doppelstöckigen Hut. Foto: Ralf Ruppert
Die gebürtige Garitzerin Bahrinsa Fürst hat nicht nur jede Menge gewöhnlicher Steinpilze (rechts) gefunden, sondern auch ein besonderes Exemplar mit einem doppelstöckigen Hut. Foto: Ralf Ruppert
Ohne Stiel dazwischen wächst auf einem Hut einfach ein zweiter. Die Farbe des unteren ist etwas dunkler, der obere ist etwas flacher und größer, aber ansonsten sehen beide wie ganz normale Steinpilz-Hüte mit den typischen Röhren an der Unterseite aus.
"Wir sind seit ein paar Wochen unterwegs, aber erst seit dieser Woche wachsen die Pilze hier im Kissinger Wald verstärkt", berichtet Bahrinsa Fürst über die diesjährige Pilz-Saison nach dem trockenen Sommer. In ihrem Korb hat die Garitzerin eine ordentliche Portion, die sie auch gleich frisch zubereitet. Die Pilze sind makellos und fest.
Der Rentnerin macht das Pilzesammeln seit Jahrzehnten Freude. "Ich bin ein totaler Naturmensch", berichtet sie und erzählt gleich von den Deko-Kränzen, die sie in ihrer Freizeit aus Naturmaterialen bastelt. "Da ist jeder anders."
"So habe ich das auch noch nicht gesehen", sagt Pilzexperte Otmar Diez von der Naturschule Diez in Sulzthal zu dem ungewöhnlichen Fund aus dem Kissinger Stadtwald. "Es ist sicherlich nur eine Laune der Natur, die schon sehr merkwürdig aussieht", kommentiert er den doppelstöckigen Steinpilz.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren