Bad Kissingen
Ehejubiläum

Ein Eheleben on Tour

Der bekannte Bad Kissinger Koch Wolfgang Fella und seine Frau Karin feiern am Samstag, 17. September, ihre goldene Hochzeit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Karin und Wolfgang Fella feiern goldene Hochzeit. Foto: privat
Karin und Wolfgang Fella feiern goldene Hochzeit. Foto: privat
Wenn man von einem bewegten Leben spricht, dann trifft das auf Karin und Wolfgang Fella in besonderem Maße zu. Der bekannte Bad Kissinger Koch und seine Frau haben sich bewegt, wirklich sehr ausgiebig, vor allem in ferne Länder. Am Samstag, 17. September, feiern die beiden ihre goldene Hochzeit.
Karin Fella (geborene Hümmer) wurde in Winkels geboren, Wolfgang in Bad Kissingen.
Aus ihrer Heimatstadt kannten sich die beiden und waren befreundet, allerdings zog es Wolfgang Fella schon immer in die Ferne. Als er 1958 eine Kochlehre begann, da war das nicht in seiner Heimatstadt, sondern in Weißenburg. Nach dem Abschluss der Lehre zog es ihn in Hotels in Düsseldorf, Gelsenkirchen und Norderney, dann in verschiedene Städte in der Schweiz, Italien, Frankreich und Griechenland.
Karin und Wolfgang lernten sich 1962 in einer Bad Kissinger Eisdiele kennen, die Freundschaft musste die langen Abwesenheiten des männlichen Partes überstehen. Sie tat es durch viele Briefe und Kurzbesuche von Wolfgang in der Heimat.
Irgendwann kam er wieder zurück in die Heimat und heiratete 1966 seine Freundin Karin. Schon bald darauf "hatte ich ein Super-Angebot für Afrika", erinnert er sich, und das junge Paar ging nach Sambia und in andere afrikanische Länder. In Afrika (Lusaka) wurde übrigens auch Tochter Angie geboren (1968).
Das Ehepaar kam 1971 wieder zurück nach Deutschland, lebte und arbeitete in Hannover. Immer alles gemeinsam. Doch das Reisefieber sollten die beiden nicht loswerden. Die Fellas eröffneten ein Restaurant auf Korsika, kamen nach St. Tropez ans Festland, bis eine große Hotelkette ihn für die Eröffnung einer Nobelherberge in Kinshasa (Kongo/Afrika) engagierte. 1973 bei einem Abstecher in seine Heimat absolvierte Fella seine Meisterprüfung und eröffnete in Bad Kissingen das Hotel Staffelsberg (1977 geschlossen). Danach war er Küchenchef im Hotel Steigenberger in Bad Kissingen.


Koch für Staatsgäste

Zu jener Zeit erreichte ihn ein Ruf nach Schloss Gymnich bei Bonn, wo die damalige Bundesregierung bei diversen Anlässen ausländische Staatsgäste bewirtete. Wolfgang Fella kochte im Auftrag Deutschlands unter anderem für Königin Elisabeth von England, Leonid Breschnew und Jimmy Carter, für König Hussein von Jordanien und den syrischen Präsidenten Hafiz Al-Assad (den Vater des heutigen syrischen Präsidenten).
So langsam kam das Heimweh schließlich zurück, und Karin und Wolfgang Fella übernahmen das Restaurant Zollergarten in Winkels (1981). Doch das Reisefieber blieb: 1989 gingen die Fellas in die Türkei, nach Malta und schließlich nach Manila auf die Philippinen (acht Jahre). Seine letzte Station als Koch war, endlich zurück in der Heimat, schließlich Schubert's Weinstube in Bad Kissingen.


Und heute?

In Kissingen blieb das Ehepaar, das in Nüdlingen wohnt. Und man mag es kaum glauben, was die beiden heute in ihrem Ruhestand so machen: "Wir verbringen sehr viel Zeit auf Reisen und auf dem Golfplatz", sagt Wolfgang Fella. Und wen wundert's, wenn das Ehepaar zum goldenen Hochzeitstag unterwegs ist? Das ist einfach so.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren