Bad Kissingen
Ínfo-Veranstaltungen

Drei Info-Märkte zum "SuedLink"

Alle Fragen für die geplante Strom- Trasse "SuedLink" durch den Landkreis Bad Kissingen sollen Anfang Juni beantwortet werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Derartige Strommasten will man in der Rhön nicht haben. Foto: Archiv
Derartige Strommasten will man in der Rhön nicht haben. Foto: Archiv
+1 Bild
Nachdem diese Veranstaltungen schon avisiert waren, werden sie jetzt umgesetzt: Der Stromnetzbetreiber "TenneT" wird seine geplante Gleichstromverbindung "SuedLink" in Franken vorstellen. Das teilte das Unternehmen gestern mit. Geplant sind drei "Info-Märkte" in Wasserlosen, Elfershausen und in Brückenau.
Man hat für alle drei Veranstaltungen fünf Stunden angesetzt.
Bei solchen Info-Märkten gibt es keinen festgelegten Ablauf, jeder Interessierte kann kommen und alle Fragen werden von TenneT-Mitarbeitern beantwortet, sagt Pressesprecher Thomas Wagner. "Man kann sich das vorstellen wie bei einer Messe", sagte er am Montag auf Nachfrage, "wo man sich an verschiedenen Ständen über verschiedene Bereiche informieren kann." Es ginge nicht nur um eine einseitige Information, so Wagner ergänzend, jeder könne seine Ideen und Vorschläge einbringen. Man wolle alles sammeln, um gegebenenfalls andere Trassenkorridore zu entwickeln, oder einen vorgeschlagenen Korridor zu optimieren.

Drei Termine

Folgende Termine sind vorgesehen: Dienstag, 3. Juni, 15 bis 20 Uhr in der Dr.-Maria-Probst-Halle in Wasserlosen; am Mittwoch, 4. Juni, 15 bis 20 Uhr in der Schwedenberghalle in El-fershausen; und Donnerstag, 5. Juni, 15 bis 20 Uhr in der Georgi-Kurhalle in Bad Brückenau.
"Im Sinne einer transparenten Planung" möchte "TenneT", heißt es in einer am Montag veröffentlichten Pressemitteilung, "bei diesen lokalen Gesprächsforen das Projekt und den vorgeschlagen Trassenkorridor, der durch die Landkreise Schweinfurt und Bad Kissingen verläuft, mit allen Interessierten diskutieren und lokale Hinweise zu alternativen Trassenführungen sammeln." Alle Hinweise würden dahingehend geprüft, ob mit ihnen der Planungskorridor weiter optimiert, oder alternative Korridorführungen entwickelt werden können. Damit alle Bürgeranfragen beantwortet werden können, werden von "TenneT" sowohl Technik- und Umwelt-Experten vor Ort sein.

Großes Interesse erwartet

Darüber hinaus soll ein Bürgerreferent dieses "Kernteam" unterstützen. Das Team von "TenneT" werde während des gesamten Veranstaltungszeitraums für Fragen und Gespräche zur Verfügung stehen. Das Unternehmen will alle Stellungnahmen und Hinweise von Bürgern und Gemeinden dokumentieren und an die Bundesnetzagentur als zuständiger Bundesbehörde übergeben. Derartige Veranstaltungen in Oberfranken und in anderen Bundesländern waren immer von einem immensen Interesse begleitet. Ähnliches kann man im Landkreis Bad Kissingen erwarten. Vor einigen Tagen hat es im Landratsamt Bad Kis singen ein Gespräch zwischen den Bürgermeistern, den Vertretern der Bürgerinitiativen gegen die TenneT-Pläne und dem Bund Naturschutz mit "TenneT"-Vertretern gegeben.

Ausführlichste Information

Fazit war: "'TenneT' hat ausführlichste Informationen angekündigt", stellte Stefan Seufert, der Pressesprecher des Landratsamtes auf Nachfrage fest. Das soll jetzt mit den ankündigten Info-Märkten umgesetzt werden. Stand der Dinge ist: Eine entscheidende Rolle in der künftigen Strominfrastruktur nehmen laut "TenneT" die geplanten Gleichstromverbindungen ein, die das wachsende Gefälle zwischen der Stromproduktion im Norden und den Verbrauchszentren im Süden überbrücken sollen. Für Bayerns Stromversorgung von herausragender Bedeutung ist die "SuedLink-Verbindung", die entlang der A 7 durch den Landkreis Bad Kissingen führen soll.

Weitere IG in Bad Brückenau?

Inzwischen haben sich im Landkreis Bad Kissingen zwei Interessengemeinschaften gegen dieses Ansinnen gegründet, in Bad Brückenau steht man wahrscheinlich kurz davor.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren