Laden...
Steinach an der Saale
Vorbereitung

Die Narren sind wieder los

Der Heimatverein Steinach plant bereits für die kommende Faschingssaison. Am Wochenende treffen sich deshalb erstmals die Akteure.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Tanzgarde des Rauchclubs "Blaue Wolke" beim diesjährigen Büttenabend. Auch im kommenden Jahr werden die flotten Tänzerinnen in ihren blauweißen Kostümen dabei sein. Foto: Kathrin Kupka-Hahn
Die Tanzgarde des Rauchclubs "Blaue Wolke" beim diesjährigen Büttenabend. Auch im kommenden Jahr werden die flotten Tänzerinnen in ihren blauweißen Kostümen dabei sein. Foto: Kathrin Kupka-Hahn
Bis zum 10. Februar 2017 sind es genau 134 Tage beziehungsweise 20 Wochen. Für die meisten ist das eine lange Zeit, für die Faschingsnarren des Heimatvereins Steinach jedoch nicht. Schließlich wollen sie an diesem Termin ihren ersten Büttenabend in der Henneberghalle veranstalten, den zweiten tags darauf.
Damit das klappt, müssen nun rechtzeitig Sketche und Tänze einstudiert, Büttenreden geschrieben und Kostüme angefertigt werden.
Lediglich die Bühnendekoration ist bereits vorhanden. "Und die Verflixte Sieben, unser Elferrat, steht auch", sagt Torsten Buers, der im Dorf auch Billi genannt wird.
Der 37-Jährige wurde bei der Jahreshauptversammlung des Steinacher Heimatvereins zum Leiter der Faschingsabteilung bestimmt. Nun ist er fleißig dabei, die nächste Saison vorzubereiten. "Wir sind inzwischen dem Fastnachtsverband Franken beigetreten", berichtet Buers. Der Heimatverein habe dadurch Vorteile bei den Gema-Gebühren und bei den Versicherungen.
"Außerdem bekommen wir Unterstützung aus deren Fundus, falls wir etwas brauchen", nennt er einen weiteren Vorteil. Erste Absprachen für die Büttenabende haben Buers und die Mitstreiter vom Vereinsvorstand ebenfalls getroffen. "Etliche Gruppen haben ihre Teilnahme bereits zugesagt", fügt er hinzu. So werden erneut die Tanzgarde des Rauchclubs Blaue Wolke und das Männerballett auftreten, ebenso die Speedys vom Steinacher Sportverein.
"Außerdem hat sich eine Showtanzgruppe im Heimatverein gebildet", erzählt der Faschingsorganisator. Diese will am 10. Februar ihre Premiere feiern. Auch die Patenschaften mit den Großenbracher Faschingsnarren und den lustigen Sängern aus dem hessischen Steinbach wurden in den vergangenen Monaten gepflegt, es fanden Gegenbesuche statt. "Von da kommen bestimmt einige Beiträge zusammen", ist Buers überzeugt.


Akteure treffen sich am Samstag

Da auch die Steinacher enormes Faschingspotenzial haben, soll das natürlich nicht außen vor bleiben. "Wer Interesse hat, sich am Programm der Büttenabende 2017 zu beteiligen und uns zu unterstützen, ist bei unserem Akteure-Treffen herzlich willkommen", sagt er. Das erste soll bereits am Samstag, 24. September, um 18 Uhr im Steinacher Feuerwehrhaus stattfinden.


Wer organisiert Kinderfasching?

Ferner hoffen die Verantwortlichen vom Heimatverein darauf, dass sich noch ein Veranstalter für den Kinderfasching findet. "Der fand früher immer am Rosenmontag in der Henneberg-Sporthalle statt", erklärt Herbert Klöffel. Es wäre wirklich schade, wenn es keinen mehr gebe. Jedoch könne der Heimatverein den Kinderfasching nicht auch noch organisieren. "Es wird uns zu viel", fügt er hinzu.
Schließlich findet am Faschingssonntag der große Umzug in Steinach statt, an dem sich der Heimatverein nicht nur mit einem Wagen beteiligt, sondern auch bei der anschließenden Bewirtung im Gasthaus Schneider aushilft.
Doch nicht nur die kommende Faschingssaison ist derzeit Thema beim Heimatverein. "Wir planen, am 4. Dezember wieder den Adventszauber im Kindergarten zu veranstalten und ein Kesselfleischessen für unsere Mitglieder im Januar", erzählt Klöffel. Genauere Informationen dazu werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren