Bad Bocklet

Die Musikwerkstatt machte ihrem Namen alle Ehre

Es war durchaus eine Überraschung: Die Weihnachtsfeier der Kissinger Musikwerkstatt wich sehr von den gewohnten Zeremonien ab. Schon der Anblick der vielen Schlaginstrumente auf der Bühne des Kursaals irritierte die Besucher.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die fünfährigen Pianisten Bianca Müller und Philipp von Schoen. Foto: privat
Die fünfährigen Pianisten Bianca Müller und Philipp von Schoen. Foto: privat
Gleich das erste Stück schien Befürchtungen zu bestätigen. Erst die Erklärung, dass es sich um ein improvisiertes Stück aus dem Gebiet der experimentellen Musik handelte, hellte die Sache ein wenig auf. Die zwei fünfjährigen Pianisten Bianca Müller und Philipp von Schoen sorgten dann doch mit ihrem Spiel für die richtige Weihnachtsstimmung.
Weihnachtlich wurde es auch durch das Rentier mit der roten Nase und ein bekanntes Weihnachtslied, von Bryan Adams gesungen und auf der Gitarre begleitet von Katrin Jäger und ihrem Lehrer Jürgen Thiergärtner.

So war man dann gut eingestimmt, als die Ensembles des Simonshofs und der Musikwerkstatt traditionelle Weihnachtslieder spielten. Und es war erstaunlich, wie stimmungsvoll die Musik erklang. Sehr feierlich endete das Konzert mit dem Stück "Shalom chaverim" (Friede sei mit Euch).

Kritisch, zum Teil humorvoll, setzten sich die Texte mit der Diskrepanz von Weihnachten als Friedensfest und der tatsächlichen Situation in der Welt auseinander. Vorgetragen wurden sie von Christine Weiershausen und Werner Rieck, Leiter der Kissinger Musikwerkstatt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren