Bad Kissingen
Geschichte

Der Rosenkavalier ging in Bad Kissingen gerne zur Kur

Der Komponist Richard Strauss kam jahrelang immer wieder als Gast nach Bad Kissingen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Richard Strauss auf der Terrasse des Kurhotels in Bad Brückenau im Jahre 1935. Foto: Wille/Kömpel Bad Brückenau
Richard Strauss auf der Terrasse des Kurhotels in Bad Brückenau im Jahre 1935. Foto: Wille/Kömpel Bad Brückenau
+1 Bild
von unserem Mitarbeiter Peter Ziegler

Bad Kissingen — Im Mai 1936 spazierte ein älteres Paar durch die Anlagen der Stadtgärtnerei. Man erkundigte sich bei einem der Gärtner nach dem aktuellen Stand der Rosen. Der Blumenliebhaber war kein anderer als der berühmte Komponist Richard Strauss, der in dieser Woche (11. Juni) seinen 150. Geburtstag gefeiert hätte. Er war des Öfteren in Bad Kissingen.
Mit seiner Gattin Pauline war Richard Strauss 1936 zum dritten Mal zur Kur im Sanatorium Dr. Dapper. Stefan Zweig, der große Europäer, hatte 1935 für den "Rosenkavalier"-Komponisten das Textbuch zur Oper "Die schweigsame Frau" geschrieben. Der weltberühmte Wiener Schriftsteller schrieb über den Komponisten:

Stefan Zweig über Strauss

"Seit Max Reger meine ersten Gedichte vertont, hatte ich immer in Musik und mit Musikern gelebt. Busoni, Toscanini, Bruno Walter, Alban Berg war ich in naher Freundschaft verbunden. Aber ich wußte keinen produzierenden Musiker, dem ich zu dienen williger bereit gewesen wäre als Richard Strauss, diesem letzten aus dem großen Geschlecht der deutschen Vollblutmusiker, das von Händel und Bach über Beethoven und Brahms bis in unsere Tage reicht."
Die musikalische Welt feierte am 11. Juni 2014 den 150. Geburtstag des großen Meisters. Besonders seine Geburtsstadt München und Dresden, die Stadt der Semperoper, wo die meisten Strauss-Opern aus der Taufe gehoben wurden, haben festliche Konzerte und Opernaufführungen angekündigt.

Acht Mal Gast in der Kurstadt

Leider ist beim gerade startenden Musikfestival "Kissinger Sommer" von einer besonderen Richard-Strauss-Pflege nichts zu bemerken. Und dies in einer Stadt, die der Komponist mit seiner Gattin acht Jahre lang als Kurgast besuchte und sogar während der Kuren Teile seines Alterswerkes komponierte.
Im Jahr 1934 konnte sich Richard Strauss beim Badkommissär über das schöne Festkonzert im Großen Saal des Regentenbaus anlässlich seines 70. Geburtstages bedanken. So lebt wenigstens der Geist des größten bayerischen Komponisten in diesem wunderschönen Konzertsaal.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren