Bad Kissingen
Kultur

Chiemgauer Volkstheater zu Gast in Bad Kissingen

Das Chiemgauer Volkstheater bewegte mit der Komödie "Der Hauptgewinn".
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Chiemgauer Volkstheater, wie es leibt und lebt (von links) Florian Kiml, Christine Stichler, Kristina Helfrich, Bernd Helfrich, Angelika Auer und Flo Bauer. Fotos: Peter Klopf
Das Chiemgauer Volkstheater, wie es leibt und lebt (von links) Florian Kiml, Christine Stichler, Kristina Helfrich, Bernd Helfrich, Angelika Auer und Flo Bauer. Fotos: Peter Klopf
+3 Bilder
Fast wie im richtigen Leben. So könnte man die Komödie "Der Hauptgewinn" aus der Feder des beliebten Volksschauspielers Bernd Helfrich bezeichnen. Mit diesem Lustspiel, in dem er Regie führt und die Hauptrolle spielt, stand er jetzt mit seinem Ensemble - dem Chiemgauer Volkstheater - auf der Bühne des Bad Kissinger Kurtheaters und begeisterte das hiesige Publikum.

Nach einigen Jahren der Abstinenz war das Chiemgauer Volkstheater wieder einmal zu Gast in der Kurstadt. Nach wie vor hat es nichts von seiner Popularität verloren. Dies merkte man auch an vielen einheimischen Zuschauern, die teilweise zu ersten Mal in das Kurtheater strömten. Was ihnen geboten wurde, war Volkstheater "par excellence", wie man es nur aus dem Fernsehen kennt.

Denn bereits seit 1992 ist das Chiemgauer Volkstheater - als eine der erfolgreichsten Bühnen - im Fernsehen zu sehen. In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk wurde 2009 die 125. Theateraufzeichnung produziert. Aktuell sendet das Bayerische Fernsehen die Produktionen des erfolgreichen Ensembles an ausgewählten Sonntagen im Abendprogramm. Die Vorbereitungen für die nächsten Fernsehaufzeichnungen im April laufen bereits.

Mit "Der Hauptgewinn" ist Bernd Helfrich ein weiteres Schmankerl im Komödienrepertoire gelungen: Die neue Tourismusdirektorin Stefanie Reiter (Christine Stichler) möchte unter dem Slogan "Entdecke die wahre Natur" frischen Wind in die Vermarktung der Gemeinde Wipfelbach bringen. Sie kann das Ehepaar Mair (Bernd Helfrich und Angelika Auer) davon überzeugen, ihr eher bescheidenes Einkommen durch die Vermietung von Fremdenzimmern für "Ferien auf dem Bauernhof" aufzubessern.

Nun versucht Stefanie auch noch zu erklären, dass für die kommenden Gäste auf dem Mairhof ein Wellness-Angebot erforderlich ist. Zumal ein Reiseunternehmen dem Gewinner eines Preisausschreibens einen Verwöhnurlaub auf dem Mairhof spendieren möchte.

Realistische Vorbilder

Die urige Dorfhelferin Franziska (Tochter Kristina Helfrich), die als Aushilfe auf dem Hof arbeitet, ist eine fleißige "Rätslerin". Noch nie hat sie etwas gewonnen. Ausgerechnet sie gewinnt den Urlaub auf dem Bauernhof. Die Verwirrungen nehmen ihren Lauf.

Die Komödie hat durchaus realistische Züge und man staune - ein reales Vorbild. "Bei uns im Dorf Riedering im Chiemgau gibt es eine Dorfhelferin, die Franziska heißt. Sie ist genauso burschikos und resolut wie die Figur auf der Bühne. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, redet sogar so mit dem Bürgermeister", erklärt Bernd Helfrich. Auf die Idee mit der Komödie sei er beim Motorradfahren durch den Chiemgau gekommen. "Ich habe immer die besten Ideen, wenn ich über Land fahre", schmunzelte er.

Als er an einem Bauernhof mit dem Slogan "Urlaub auf dem Bauernhof" vorbei kam, wusste er, was zu tun war. Das Ergebnis war eine spritzige Komödie, die hintersinnig den verblassenden Tourismus im bayerischen Oberland aufs Korn nimmt. Dank profunder Schauspieler ein einzigartiges Theatererlebnis, weitaus besser greifbar als vor der "Glotze".

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren