Burkardroth
Generationen

Burkardroths Gartenbauverein vor dem "Aus"

Seit Jahren schon fehlt den Gartenfreunden der Nachwuchs. Nun geraten viele Mitglieder altersbedingt an ihre körperlichen Grenzen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Josef Wehner und Georg Rottenberger bei einer Baumpflanzaktion am Burkardrother Multifunktionsspielplatz im Jahre 2011. Auch für körperlich schwere Arbeiten bräuchte der Verein dringend Nachwuchs. Archivfoto: Kathrin Kupka-Hahn
Josef Wehner und Georg Rottenberger bei einer Baumpflanzaktion am Burkardrother Multifunktionsspielplatz im Jahre 2011. Auch für körperlich schwere Arbeiten bräuchte der Verein dringend Nachwuchs. Archivfoto: Kathrin Kupka-Hahn
Um den Verein für Gartenbau und Landespflege Burkardroth ist es still geworden. Seit Monaten schon ist das Vereinsleben nahezu zum Erliegen gekommen. Letztes offizielles Lebenszeichen war die Feier zum 40-jährigen Bestehen mit gleichzeitiger Einweihung der neuen Halle im Vereinsgarten am Waldstück Albeshäg im Oktober vergangenen Jahres.
Das Bauwerk haben der Vorsitzende Siegfried Hoechst und einige wenige Helfer seit 2010 Stück um Stück errichtet.
Darin werden Gerätschaften, Maschinen und andere Utensilien aufbewahrt. Aber nicht nur das Vereinsleben findet kaum statt, auch die diesjährige Jahreshauptversammlung steht noch aus.


Vorsitzender ist krank

Gründe dafür gibt es einige. Der triftigste ist die Erkrankung des ersten Vorsitzenden Siegfried Hoechst. Seit Monaten schon ist er regelrecht außer Gefecht gesetzt. Parallel dazu sehen sich seine Mitstreiterinnen des Vorstands außer Stande, das Vereinsleben am Laufen zu halten. "Wir sind einfach zu alt", gibt Kassiererin Gerda Geist offen zu, mit ihren 62 Jahren die Jüngste in dem Gremium.
Doch das Problem ist nicht neu. Seit Jahren schon fehlt dem Gartenbauverein, wie er umgangssprachlich genannt wird, der Nachwuchs. Der Großteil der 127 Mitglieder ist im Rentenalter. Das rächt sich nun.
Dennoch hoffen Gerda Geist und die zweite Vorsitzende der Gartenbauer, Klara Wehner, auf einen Neuanfang - mit neuem Vorstandsgremium und jungen Mitgliedern. "Es ist ein großer Vereinsgarten da. Dort können die Neuen dann schalten und walten, etwa Hochbeete anlegen oder mit Kindern gärtnern", sagt Gerda Geist. Ideen gebe es viele, zudem brauche der Verein auch demnächst ein neues Konzept. "Wer sich da ausleben will, ist herzlich willkommen", fügt sie hinzu.
Wer sich für den Verein interessiert, muss nicht jetzt sofort eine Entscheidung treffen. Da ist noch Zeit bis zur Jahreshauptversammlung. Diese soll voraussichtlich Ende April, Anfang Mai stattfinden, wenn es Vorsitzendem Siegfried Hoechst wieder besser geht. Eine weitere Möglichkeit, den Verein kennenzulernen, besteht beim nächsten Monatstreffen.


Österlicher Brunnenschmuck

Aber so ganz Nichtstun können Gerda Geist und ihre Mitstreiterinnen vom Gartenbauverein schließlich doch nicht. Zu groß ist ihr Verantwortungsgefühl. "Deshalb haben wir organisiert, dass der Wollbacher Brunnen in den kommenden Tagen wieder österlich geschmückt wird", sagt sie. In diesem Jahr übernehmen das einige Anwohnerinnen.
Außerdem haben sich die Gärtnerinnen doch noch einmal bereit erklärt, die Blumenkübel auf dem Burkardrother Marktplatz frühlingshaft zu bepflanzen. "Schließlich haben wir das bisher immer gemacht", sagt Gerda Geist.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren