Laden...
Staatsbad Brückenau
Rettung

Beherzter Sprung in die Sinn

Feuerwehr und Polizei sind nicht nur für Einsätze auf dem Festland gut ausgebildet, auch in fließenden Gewässern machen sie ihren Job. So haben am Samstag ein Feuerwehrmann und ein Polizist durch einen beherzten Sprung in die eiskalte und Hochwasser führende Sinn einem 61-jährigen Mann nach Lage der Dinge das Leben gerettet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kurz zuvor war der Polizei mitgeteilt worden, dass sich in der Sinn eine hilflose Person befindet. Die eingesetzte Streife handelte sofort, nachdem sie den Mann kurz vor einem Wehr gesehen hatte. Auch die Feuerwehr war unmittelbar vor Ort. Zuerst sprang ein Feuerwehrmann beherzt ins Wasser, dann folgte ein Polizeibeamter. Zusammen zogen sie den 61-Jährigen auf eine Landzunge, von wo er durch die Feuerwehr gerettet werden konnte. Der stark unterkühlte Mann wurde zur stationären Behandlung in die Franz-von-Prümmer-Klinik eingeliefert.

Erst mal aufwärmen

Nach bisherigen Erkenntnissen war eine schwere Erkrankung des 61-Jährigen ursächlich für das Geschehen. Für den eingesetzten Polizeibeamten ging der Dienst nach dem Aufwärmen weiter - mit trockener Dienstkleidung. red/pol

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren