Bad Kissingen

Bälle sammeln während der Fahrt

Wo früher Schüler ein Taschengeld verdienten, kurvt seit einigen Jahren ein altes Auto über den Golfplatz. Jetzt wurde es dank einer Spende ersetzt. Berufsschüler der Fachrichtung Kraftfahrzeugtechnik bauten es zum Golfballsammler um.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der neue Ballsammler des Bad Kissinger Golfclubs in Aktion. Nach dem Rasenmäherprinzip werden die Golfbälle während der Fahrt aufgelesen und eingesammelt. Foto: Sigismund von Dobschütz
Der neue Ballsammler des Bad Kissinger Golfclubs in Aktion. Nach dem Rasenmäherprinzip werden die Golfbälle während der Fahrt aufgelesen und eingesammelt. Foto: Sigismund von Dobschütz
Bad Kissingen — Stundenlang ist Golf-Pro Ian Dibb mit seinem alten Kombi täglich kreuz und quer auf dem Rasen des Bad Kissinger Golfclubs unterwegs. Allerdings: Sein Fahrzeug taugt nicht mehr für die Straße.
Das 20 Jahre alte Auto wurde kürzlich für die Golfer umgebaut und dient jetzt nur noch zum Einsammeln abgeschlagener Bälle auf der weiten Driving Range.
Noch vor zehn Jahren durften Schüler ihr Taschengeld damit aufbessern, die kleinen
harten Bälle einzusammeln. Damals benutzten sie ein Gerät, das große Ähnlichkeit mit einem Handrasenmäher aus alter Zeit hatte. Fuhr man mit dieser mit 20 Gummischeiben besetzten Walze über das Green, verklemmten sich die kleinen Bälle zwischen den eng gesetzten Scheiben. Nach Drehung der Walze wurden sie durch eine Metallzunge wieder ausgestoßen und fielen in einen davor hängenden Korb. Bei 2000 Bällen konnte ein Ballsammler schon mal bis zu drei Stunden beschäftigt sein.
"Heute dauert es eine gute halbe Stunde", freut sich Ian Dibb über sein flottes Auto und den technischen Fortschritt.

"Neuer Alter" von Prolog

Vor neun Jahren überraschte ihn der neu gewählte Clubvorsitzende Wolfgang Hertrich mit einem alten VW Golf - dem Sport entsprechend. Hertrich: "Doch der fiel langsam auseinander." Deshalb war die Freude groß, als jetzt die Firma Prolog, Veranstalter der Offroad-Messe "Abenteuer & Allrad", ein ausgedientes Fahrzeug aus eigenem Bestand spendierte - einen dunkelblauen Opel Astra, 180 000 Kilometer gelaufen.

Schusssicheres Polycarbonat

Auch von anderer Seite kam überraschende Hilfe. Berufsschüler der Fachrichtung Kraftfahrzeugtechnik machten den alten Pkw zum Ausbildungsprojekt und bauten ihn zum Golfballsammler um. Die Autofenster wurden mit Eisendraht vergittert oder mit schusssicherem, aber durchsichtigem Polycarbonat verkleidet. So ist der Fahrer vor fehlgeschlagenen Golfbällen geschützt, die immerhin bis zu 200 Stundenkilometer schnell sein können. An der vorderen Stoßstange brachten die Azubis eine eiserne Halterung an, an der gleich drei Walzen mit jeweils 20 Gummischeiben und den Auffangkörben im Dreieck befestigt sind. Und so schwingt sich Golf-Pro Ian Dibb schon seit ein paar Tagen hinter das Steuer dieses neuen alten Autos und kurvt in Schrittgeschwindigkeit über das weite Green, während die Gummiwalzen vor ihm die Bälle einsammeln.
Auch wenn sein Opel schon 20 Jahre alt ist, ist Dibb zuversichtlich: "Mindestens fünf Jahre wird er‘s wohl noch machen."
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren