Bad Kissingen
Arbeitsmarkt

Arbeitslosenzahl sinkt im April nur geringfügig

Die Arbeitslosenzahl im Landkreis Bad Kissingen hat sich von März auf April um 161 auf 2149 Personen verringert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im April 2015 waren in der Region Main-Rhön 9031 Personen arbeitslos gemeldet, daraus errechnete sich eine Arbeitslosenquote von 3,8 Prozent. Das waren 437 Arbeitslose weniger als im März, die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte. "Für einen April ist dies ein eher geringer Abbau der Arbeitslosigkeit", ordnet Thomas Stelzer, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Schweinfurt, die aktuellen Zahlen ein, "üblich ist im April ein Rückgang von 0,3 Prozentpunkten gegenüber dem März, wie wir ihn auch im letzten Jahr hatten." Dass der Rückgang vergleichsweise moderat war, zeigt der Blick auf das Vorjahr. Gegenüber dem April 2014 waren aktuell 339 Menschen mehr ohne Beschäftigung, die Arbeitslosenquote war vor Jahresfrist bei 3,6 Prozent gelegen.

Die Arbeitslosenzahl im Landkreis Bad Kissingen hat sich von März auf April um 161 auf 2149 Personen verringert. Das waren 12 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im April 3,8 Prozent; sie war damit genauso hoch wie im Vorjahresmonat. Dabei meldeten sich 624 Personen arbeitslos, 79 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 790 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+54). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 2596 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Plus von 52 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 2541 Abmeldungen von Arbeitslosen (-22).

Auffällig ist, dass der Abbau der Arbeitslosigkeit seit März in den Landkreisen Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld und Haßberge im üblichen Rahmen lag, während dies im Raum Schweinfurt nicht der Fall war. "Hier spielt sicher die Beendigung der Transfergesellschaft für einen Großteil der ehemaligen Zivilbeschäftigten der US-Army eine Rolle", erklärt Stelzer. "Von den ehemals über 200 Betroffenen mussten sich noch über 100 arbeitslos melden." Der Agenturleiter sieht aber noch einen anderen Grund. "Der Beschäftigungsstand in der hauptsächlich in Schweinfurt beheimateten Großindustrie ist nach wie vor hoch, jedoch führen hier langfristige Strukturanpassungen zu deutlich weniger Ersatzbedarf in der industriellen Produktion."

Handwerk sucht Fachkräfte

Der Bestand an offenen Arbeitsstellen im Landkreis Bad Kis singen ist im April um 25 Stellen auf 784 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 116 Arbeitsstellen mehr.

Im Handwerk werden in vielen Bereichen Fachkräfte gesucht. Dem gegenüber übersteigt im Bürobereich das Angebot an Bewerber die Nachfrage.

Die Zahl der Kurzarbeiter fiel von 2568 auf 1444. red
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren