Laden...
Katzenbach
Abwasser

Anschluss an die moderne Kläranlage

Im Sommer 2013 sollen die Bauarbeiten starten. Wenn alles klappt, kann die Katzenbacher Kläranlage bis 2014 umfunktioniert werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Katzenbacher Abwasser soll ab Ende 2014 auch in der Großenbracher Gemeinschaftsanlage geklärt werden. Foto: Archiv/Angelika Luga-Braun
Das Katzenbacher Abwasser soll ab Ende 2014 auch in der Großenbracher Gemeinschaftsanlage geklärt werden. Foto: Archiv/Angelika Luga-Braun
In der Katzenbacher Bürgerversammlung stellte Bürgermeister Waldemar Bug (ödp) die
Bevölkerungsstatistik des Marktes vor. Bis zum Jahr 2003/ 2004 waren Geburten und Sterbefälle im Markt Burkardroth ausgeglichen, dann machte sich der demografische Wandel bemerkbar: Es gab weit mehr Sterbefälle.

Ein ähnliches Bild bot sich bei Zu- und Wegzügen. Auch hier trat 2003 eine "gewaltige Veränderung ein, so dass das eigentliche Problem die Wegzüge sind", sagte Bug. Insgesamt habe der Markt in den vergangenen 19 Jahren 189 Einwohner verloren - "die wandern alle in größere Städte ab", ist das ernüchternde Ergebnis des Bürgermeisters. Man habe die Weichen gestellt, indem man keine Neubaugebiete mehr auswies, sondern Fördermaßnahmen für die Innerorte ausarbeitete.

Die Pro-Kopf-Verschuldung beträgt 1,69 Euro. "Es wird sparsam gewirtschaftet und vieles in Eigenleistung erstellt", stellte Ortsreferent Hartmut Metz (WG Katzenbach) fest. "Wir können sogar mal eine Kita total umbauen ohne gleich Kredite aufnehmen zu müssen. Andere Orte schaffen es da nicht einmal, die Eigenleistung zusammenzubringen um Zuschüsse zu bekommen."

Mitte des Jahres sei die kommunale Geschwindigkeitsüberwachung in Betrieb gegangen. Rund zwölf Prozent der 3719 gemessenen Fahrzeuge seien zu schnell gewesen. 435 Verwarnungen und elf Bußgelder wurden ausgesprochen. In Katzenbach standen keine Messungen an, aber in der Madonnastraße in Lauter. Dort waren nur drei bis vier Prozent der gemessenen Fahrer zu schnell unterwegs.

Auch auf die Kindertagesstätten ging der Bürgermeister ein. Bereits fertiggestellt sind Premich, Burkardroth, Stangenroth, Waldfenster und Lauter für mehr als 4,7 Millionen Euro Gesamtinvestitionen. Noch im Bau ist Stralsbach, in Gefäll wurde der Kindergarten durch den Träger selbst modernisiert. Für Premich und Burkardroth sind weitere Arbeiten für den Hort- und Krippenbereich notwendig.

Ein Thema speziell in Katzenbach war die Urnenbestattungen in Urnenstelen. Der Friedhof sei schön gestaltet, man wolle keine "künstlichen Mauern." Die Sanierung der Kreuzwegstationen kommt voran. Helmut Fehr wollte wissen, ob es in der Wengertstraße der Schnee von der Gemeinde so geräumt werden kann, dass der Gehweg nicht gleich wieder zu ist. Ein Katzenbacher monierte, dass um 6 Uhr der Weg zur Kläranlage geräumt sei, um 8 Uhr der Schnee vor dem Kindergarten aber immer noch liege. Es sei schwierig, bei mehr als 50 Kilometer Gemeindestraßen immer den richtigen Zeitpunkt zu finden, antwortete Bug, "wenn man nur drei Räumfahrzeuge hat, sind halt unter Umständen die erstgeräumten Straßenabschnitte schon wieder eingeschneit."

Norbert Halbig kritisierte den Geruch aus Richtung der Kläranlage. Er fragte, wie es mit dem schon länger anvisierten Anschluss an die Gemeinschaftskläranlage in Großenbrach aussieht. "Fest steht, dass wir da anschließen", erklärte Bürgermeister Bug. Noch sei man sich wegen der Trasse nicht mit allen Eigentümern einig. Sicher sei, dass im Sommer 2013 Baubeginn ist. Bis Ende 2014 sollen die Arbeiten fertig sein und die bisherige Kläranlage umfunktioniert werden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren