Oberthulba

Anhänger überschlägt sich auf A7 bei Oberthulba - hoher Schaden

Auf der A7 bei Oberthulba hat sich am Montagabend der Anhänger des Gespanns eines 72-Jährigen überschlagen. Verletzte gab es nicht, allerdings entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 50.000 Euro.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Marcus Führer/dpa
Foto: Marcus Führer/dpa
Am Montagabend, gegen 22:45 Uhr, fuhr ein Rentner aus Hamburg mit seinem Pkw-Gespann auf der A7 Richtung Norden. Vermutlich wegen einer Windböe geriet der Anhänger - beladen mit einem Pkw - vor der Abfahrt Oberthulba ins Schlingern und schaukelte sich auf.

Der 72-jährige BMW-Fahrer brachte sein Gespann nicht mehr unter Kontrolle. Der Anhänger löste sich vom Zugfahrzeug und überschlug sich.
Er blieb mit geladenem Pkw kopfüber auf der mittleren und teilweise rechten Fahrspur liegen.

Der Rentner stellte sein Fahrzeug auf dem Seitenstreifen ab und versuchte vom rechten Fahrstreifen aus den Verkehr zu warnen. Ein Lkw-Fahrer erkannte dies gerade noch rechtzeitig und wich nach links aus. Er streifte dabei den auf der Fahrbahn liegenden Anhänger und einen links neben ihm fahrenden Sattelzug. Dieser Sattelzug schrammte dadurch 70 Meter an der Mittelschutzplanke entlang und schleuderte ein Verkehrszeichen auf die Gegenfahrbahn. Dort wurde das Zeichen von mehreren Verkehrsteilnehmern überrollt.

Die Höhe des dabei entstandenen Schadens ist noch nicht bekannt. Richtung Kassel beläuft sich der Sachschaden auf fast 50.000 Euro, teilte die Polizei mit. Die Feuerwehr aus Hammelburg war mit 15 Mann zur Absicherung und zum Aufräumen der Unfallstelle im Einsatz.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren