Eine aufmerksame Wanderin hat der Stadt gemeldet, dass Amalberga, eine der geheimnisvollen Figuren, wohl zwischen dem 20. und 22. September verschwunden ist. "Man sieht nichts von der Figur", sagte Bianca Kuchenbrod von der Touristinfo, die das Fehlen selbst überprüfte. Nun wird spekuliert, ob der anonyme Künstler die Figur vielleicht restauriert. Denn Amalberga zeigte Altersspuren. Sie hatte mit der Zeit einige Risse bekommen. Kuchenbrod: "Das Geheimnis um die Figuren geht weiter." Auf der Facebook-Seite der Stadt wurde ein Steckbrief von Amalberga veröffentlicht: Ostern 2000 erstmals gesichtet, Gewicht: etwa 240 Kilogramm, Größe: ungefähr 1,60 Meter.