Schondra
Unfall

A7: Pkw schlittert 100 Meter über die Fahrbahn - Fahrer bleibt unverletzt

Glück im Unglück hatte ein Pkw-Fahrer bei einem Verkehrsunfall auf der A 7: Sein Fahrzeug geriet ins Schleudern, kippte um und schlitterte 100 Meter über die Fahrbahn. Der Fahrer blieb unverletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild Foto: Ronald Rinklef
Symbolbild Foto: Ronald Rinklef
Der Fahrer eines Hyundai hatte am Freitagabend die BAB A 7 im Gemeindebereich Schondra in Fahrtrichtung Füssen befahren. Dies teilte die Polizei mit. Er fuhr zunächst mit ca. 120 km/h auf dem linken Fahrstreifen. Aus Unachtsamkeit kam er mit seinem Fahrzeug etwa einen Meter auf den rechten Fahrstreifen. Als der Fahrer dies bemerkte, zog er sein Fahrzeug ruckartig nach links.
Der Hyundai geriet dadurch ins Schlingern, kippte auf die linke Fahrzeugseite und rutschte so etwa 100 Meter auf der Fahrbahn entlang. Das Fahrzeug blieb dann auf dem rechten Fahrstreifen liegen. Der Fahrer überstand den Unfall unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1200 Euro. Wegen der Bergung waren der rechte Fahrstreifen und der Standstreifen für etwa eine Stunde gesperrt.

An der Unfallstelle waren Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Brückenau und Schondra sowie des Rettungsdienstes anwesend. Der verunfallte Geländewagen wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. pol



Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren