Eckarts

60 Jahre bei der Feuerwehr

Während der Jahreshauptversammlung in Eckarts wurde Richard Limpert ausgezeichnet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kommandant Martin Stoeck beglückwünscht Richard Limpert.Feuerwehr Eckarts
Kommandant Martin Stoeck beglückwünscht Richard Limpert.Feuerwehr Eckarts
Eine nicht alltägliche Ehrung konnte Kommandant Martin Stoeck bei der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Eckarts aussprechen: Für 60 Jahre Mitgliedschaft überreichte er Richard Limpert neben einer Urkunde ein kleines Präsent und sprach ihm Dank und Anerkennung für sein langjähriges Engagement aus. Richard Limpert war 1952 in die Freiwillige Feuerwehr eingetreten, trug wesentlich zum Wiederaufbau nach dem 2. Weltkrieg bei und war 26 Jahre lang Kommandant der kleinen Ortswehr. 1992 wurde er zum Ehrenkommandanten ernannt.
Zu Beginn der Versammlung gedachten die zwölf aktiven und drei passiven Mitglieder sowie Bürgermeister Wilhelm Friedrich und Kreisbrandmeister Wolfgang Kenner der verstorbenen Kameraden, insbesondere der erst vor kurzem verstorbenen Else Dachlauer, die als Ehrenmitglied eine große Gönnerin der Wehr war.

Kinderfeuerwehr ist sehr aktiv

Im
Rückblick berichteten Kommandant Martin Stoeck und Schriftführer Uwe Wanderer von einem ereignisreichen Jahr 2012 für die Wehr: Neben sechs Übungen und einem Übungsalarm waren zwar lediglich zwei Brandeinsätze zu verzeichnen. Doch die für die Dorfgemeinschaft veranstalteten Feste nahmen viel Raum ein und waren allesamt gut besucht.
Jennifer Stoeck und Jasmin Limpert schilderten die zahlreichen Aktivitäten der Zeitlofser Kinderfeuerwehr, bei der inzwischen acht Kinder aus Eckarts Mitglied sind. Mit der Kinderfeuerwehr sollen Jungen und Mädchen ab sieben Jahren mit Spiel und Spaß an die Feuerwehr herangeführt werden. Neben einem Besuch der Berufsfeuerwehr in Würzburg standen auch eine Action-Wanderung, eine Schnitzeljagd und die "Nacht der Helden" Jahr auf dem Programm.
Bürgermeister Wilhelm Friedrich dankte nicht nur Richard Limpert, sondern der gesamten Wehr für ihre geleisteten Dienste. Wenn er nicht schon Mitglied wäre, würde er der von starkem Zusammenhalt und Gemeinschaftssinn geprägten Eckartser Wehr glatt beitreten, sagte er. Kreisbrandmeister Wolfgang Kenner sprach auch im Namen der Kreisfeuerwehrführung seinen Dank für die Leistungen des vergangenen Jahres aus und wies auf die zahlreichen Fortbildungsangebote hin, zu denen jeder aufgefordert und eingeladen sei. Es seien auch wieder größere Übungen geplant, bei denen die teilnehmenden Wehren ihre Schlagkraft unter Beweis stellen könnten. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren